Herzlich willkommen

 

 

Palmbuschen binden und segnen - Artikel unter Aktivitäten

 

Versöhnungsweg in der Karwoche für Jugendliche

 

Ostern feiern - heuer ganz anders

 

Der Erlass der österreichischen Bundesregierung bzgl. der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus hat auch Auswirkungen auf das kirchliche Leben.

Alternativen zu den Gottesdiensten in der Pfarrgemeinde

Wir beten in besonderer Weise für

  • alle infizierten Menschen und deren Angehörige.
  • Ärzte, Pflegekräfte und den Dienst in den Spitälern.
  • die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesundheitswesen.
  • Seniorenheime und alle Einrichtungen, in denen viele Menschen zusammenkommen.
  • alle Familien, von denen viele Eltern und Kinder jetzt zuhause sind.
  • Firmen, Unternehmen und Betriebe um Schutz, Liquidität und Ausdauer.
  • ein umfassendes, nachhaltiges und tiefgründiges geistliches Aufwachen der Menschen in unserem Land und in Europa.

„Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit!"
(2 Tim 1,7)

In der Kirche ist das Lektionar mit den Tageslesungen aufgelegt. Die Kirche ist weiter offen und ladet ein zum persönlichen Gebet oder zum Verweilen in Stille. Sie können eine Kerze anzünden, im Gebet verweilen und Trost und Stärkung erfahren. Wer ein Gebetsanliegen mitteilen möchte, kann dieses in der Kirche ins Fürbittbuch schreiben. In diesen Anliegen betet Pfr. Hubert Ratz regelmäßig und feiert täglich (nicht öffentlich) die Hl. Messe. Das Gotteslob, das in der Kirche aufliegt, ist nicht nur ein Gesangbuch, es eignet sich auch sehr gut zum Beten, dazu einige Beispiele:

  • Nr. 4: das Gebet des Rosenkranzes
  • Nr. 8-21: Gebete in verschiedenen Situationen und Anliegen
  • Für Zuhause: Nr. 27: Dank- und Segensfeier
  • Ab Nr. 30: Gebet der Psalmen
  • Ab Nr. 556: Litaneien
  • Ab Nr. 618: Morgenlob und Vesper
  • Ab Nr. 675: Andachten
  • Speziell in der Fastenzeit: Nr. 683: Kreuzwegandacht

 

Das bekannte Kreuz für die Fastenzeit steht wieder in der Kirche. Der Gekreuzigte trägt unsere Krankheiten, unsere Schmerzen. Mit dem kleinen Kartonkreuz können sie ausdrücken, dass sie Krankheiten, Schmerzen und Sünden Jesus übergeben wollen.

Aussetzung des Allerheiligsten: Jesus ist im Geheimnis der Eucharistie in der Kirche gegenwärtig. Das Allerheiligste ist (zur Zeit werktags) von 9-11 Uhr zur stillen Anbetung in der offenen Kirche ausgesetzt.

Liebe Kinder! Liebe Eltern!

Leider können wir uns heuer nicht in der Kirche treffen um gemeinsam die Karwoche zu begehen und Ostern zu feiern. Um diese Zeit aber auch daheim präsenter zu machen, möchten wir euch gerne etwas mitgeben. Ihr findet ab heute vor dem Altar einen Korb, in dem abgepackte Säckchen sind. Nehmt bitte ein Säckchen (an diesem hängt auch eine "Gebrauchsanweisung") mit nach Hause. Pflanzt die Körner in ein Töpfchen und gestaltet danach in der Karwoche dieses Töpfchen, wie es in der Beilage beschrieben wird (Bitte kommt, wenn es geht, am Nachmittag in die Kirche, da am Vormittag viele stille BeterInnen dort sind).
Da die Erstkommunionkinder noch etwas länger auf ihren großen Tag warten müssen, bekommen sie ein besonderes Säckchen. Dieses liegt, beschriftet mit dem Namen des Erstkommunionkindes, neben den Kerzen, die sie in der zweiten Tischrunde gestaltet haben.
Wir würden uns freuen, wenn in möglichst vielen Familien das Töpfchen anfängt zu spriessen  und der Leidensweg Jesu mitgegangen und seine Auferstehung gefeiert wird.
Das Erstkommunionteam

Nicht alles ist abgesagt.......

Sonne ist nicht abgesagt
Frühling ist nicht abgesagt
Beziehungen sind nicht abgesagt
Lesen ist nicht abgesagt
Zuwendung ist nicht abgesagt
Musik ist nicht abgesagt
Phantasie ist nicht abgesagt
Freundlichkeit ist nicht abgesagt
Gespräche sind nicht abgesagt
Hoffnung ist nicht abgesagt

Beten ist nicht abgesagt

Bitte wählen Sie bei Anliegen, Wünschen, Fragen die TelNr. 6208 oder schreiben Sie an pfarramt@hittisau.at

Segen und Schutz erbittet und wünscht
Pfr. Hubert Ratz