Ein Wahrzeichen gezeichnet von der Zeit und äußeren Einflüssen - Außensanierung unserer Pfarrkirche St. Sebastian ist dringend nötig

Aufgrund der massiven Wassereintritte über Fehlstellen in der alten Dachhaut mussten große Teile des Holzdachstuhls erneuert werden. In luftiger Höhe wurde Sparren für Sparren in 4-5m-Stücken saniert. Die morschen Pfetten (Holzbalken) wurden ebenfalls fachmännisch saniert und halten so wieder für viele Generationen. Die neue Dacheindeckung, welche als Schiefer-Doppeldeckung ausgeführt wurde, bietet aus technischer Sicht eine doppelte Schutzschicht und verfügt über eine bessere Detaillösung im Bereich der Sparren, wo es früher zu Wassereintritten gekommen ist. Die neu vergoldete Turmzier strahlt seit dem Gerüstabbau im Turmbereich wieder wie gewohnt über Hard.
Nach dem Einrüsten der Kirche wurde bei der genauen Betrachtung der Rosettenverglasungen festgestellt, dass sich diese in einem wesentlich schlechteren Zustand befinden als gedacht. So waren die Hohlprofile komplett durchgerostet, das Fenster stark verformt und es stand kurz vor dem Kollaps. Für die Sanierung bedeutet das, dass die Fenster ausgebaut werden und komplett neue Rahmen hergestellt werden müssen. Da dies in mühevoller Handarbeit ausgeführt wird, werden die Elemente auch erst gegen Jahresende montiert werden können und noch Gerüstteile bis dahin stehen bleiben. Das erste Element über dem Hauptportal wurde bereits eingesetzt und kann bereits bestaunt werden. Die Sanierungsarbeiten an den Sandsteinbänken und der Fassade wurde größtenteils abgeschlossen. Lediglich im Bereich der Sockel werden die Restarbeiten nach komplettem Gerüstabbau ausgeführt. 
Aufgrund der finanziellen Mehraufwendungen im Bereich der Fenster und des Dachstuhls mussten die Verschönerungsarbeiten im Außenbereich zurückgestellt werden, um den Budgetrahmen einhalten zu können. Die Gehwege werden allerdings noch vor dem Wintereinbruch entsprechend nachgearbeitet, sodass ein guter und sauberer Durchgang durch den Friedhof gewährleistet wird.

Spendensituation
Wie Sie wissen, stand die Pfarre Hard nach Bekanntwerden der akut notwendigen Sanierungsarbeiten vor einer sehr großen finanziellen Hürde. Dank der Unterstützungszusage der öffentlichen Hand, sowie vieler privater und gewerblicher SpenderInnen, konnten die Arbeiten gestartet werden. Hierfür möchten wir uns von Herzen bei Ihnen allen bedanken! Leider sind wir dennoch weiterhin dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, weshalb wir nochmal um Ihre Spende bitten.
Der Pfarrkirchenrat hat beschlossen, dass der Kostenrahmen aufgrund der angespannten finanziellen Situation unbedingt eingehalten werden muss, weshalb, wie oben erwähnt, bereits geplante Maßnahmen zurückgestellt wurden.

Besichtigung
Der wesentliche Teil der Sanierungsarbeiten ist von außen gut erkennbar. 
Für Sie, liebe SpenderInnen und Interessierte möchten wir im Jänner 2020 kurze Führungen rund um die Kirche anbieten, bei denen wir Ihnen gerne nochmal genauere Infos zu den Sanierungsmaßnahmen geben. Den genauen Termin geben wir noch über die Homepage und die Aushangkästen der Pfarre bekannt.
Vielen Dank für Ihre bisherige Unterstützung und alles Gute!
Dominik Künz & Mathias Becvar für den Pfarrkirchenrat Hard



Und wieder ein Stückchen mehr "Freiheit".


Das Kirchturmdach brauchte eine Generalsanierung der Zimmermannsarbeiten und eine neue Eindeckung. Die Rosettenverglasungen müssen anstelle einer geplanten Sanierung nun komplett erneuert werden.


Die Turmdokumente "Der Nachwelt zur Erinnerung" (alt und neu) können als kleines Heftchen im Pfarrbüro für eine Spende von € 5,-- erworben werden!

Turmdokumen alt  

Nun strahlt es wieder: das Kreuz samt goldener Kugel, 58m hoch über Hard, auf unserem frisch renovierten Kirchturm. Nach der Segnung der Turmzier am 30. Juni in der Familienmesse wurde die ca. 80cm breite Kugel samt bisherigem und neuem Turmdokument und das 2,63m hohe Kreuz am 17. Juli wieder auf dem Turm montiert.

  Turmdokument    


Unsere Pfarrkirche braucht doch mehr Zuwendung, als gedacht

Der Dachstuhl unserer Pfarrkirche zeigte nach dem Entfernen der Dachhaut doch einige morsche Stellen, v.a. im Gratbereich, auf. Diese werden aktuell durch die Firma Holzbau Hartmann behoben.
 Die Gläser des Westfensters zeigten, dass die Rahmen, welche aus hohlen Blechprofilen bestehen, aufgrund eindringender Feuchte nahezu völlig korrodiert sind. Gemeinsam mit der beauftragten Firma Rothkegel wird aktuell eine optimale Sanierungsvariante erarbeitet. 

Am 28. März wurde die Goldene Kugel vom Kirchturm demontiert. In der Kugel war ein sehr interessanter und informativer Brief von 1882, als man den neuen Kirchturm der Harder Kirche baute. Der Brief ist in Kurrent geschrieben und betitelt mit „Der Nachwelt zur Erinnerung“. Gegen eine Mindestspende von € 5,-- können Sie im Pfarrbüro den gesamten Text als kleines Heft erwerben. Der Erlös fließt zu 100% in die Kirchenaußensanierung von St. Sebastian!

Im Oktober 2018 gab es, nach dem nordseitig bereits einige größere Sandsteinbrocken auf den Gehweg heruntergefallen waren, eine Begutachtung mit Experten und den Vertretern der Diözese und des Pfarrkirchenrates bei unserer Pfarrkirche und es wurde festgestellt, dass unsere Pfarrkirche außen dringend saniert werden muss!

Aus Sicherheitsgründen mussten schon große Teile der Sandsteinverkleidungen entfernt werden. Zudem weisen der Mauerputz und der Kirchturm Rissbildungen und andere Schäden auf, welche dringend in Angriff genommen werden müssen.

Konkret bedeutet dies, dass der Sandstein komplett saniert werden muss, die stark rissige Außenfassade neu verputzt und gemalt werden muss. Das Kirchturmdach braucht eine neue Eindeckung und die großen Fenster müssen gereinigt und konserviert werden.

Eine umfassende Außensanierung der Kirche mit dem Turm ist unausweichlich und dringend notwendig.

Nachdem die Vorarbeiten bereits angelaufen sind wurde ein Start der Sanierungsarbeiten im Frühjahr 2019 fixiert.

KOSTENRAHMEN UND BITTE um finanzielle Unterstützung

Die Kostenkalkulation hat ergeben, dass wir für diese Außensanierung mit ca. 600.000,-- Euro rechnen müssen. Um diese hohen unerwarteten Kostenaufwand aufbringen zu können, sind wir auf Unterstützungen angewiesen.

Die Harder Pfarrkirche, einerseits doch unser Gotteshaus, in dem Menschen in Freud und Leid bei Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeit, Verabschiedungen, aber bei Sonntagsgottesdiensten und Festen die Nähe Gottes erfahren dürfen, andererseits ist die Pfarrkirche das Wahrzeichen von Hard, das weit über den See gesehen wird.

Wir richten unsere Bitte um eine Unterstützung an unsere Marktgemeinde, Harder Betriebe sowie alle Harderinnen und Harder, um die Kirche mit gemeinsamen Kräften wieder in neuem Glanz erscheinen zu lassen.

Wir bitten um großzügige Spenden und sind dankbar für jede noch so kleine! Wir laden Einzelne und auch Vereine und Gruppen ein, sich aktiv in die Spendensammlung einzubringen und Gedanken zu machen, wie die Kirchen- und Kirchturmaußensanierung finanziell unterstützt werden kann. Dies kann etwa durch verschiedene Aktionen, Benefizveranstaltungen und besondere Projekte in die Realität umgesetzt werden. Der Kreativität ist da keine Grenze gesetzt.

Informationen zu den geplanten Maßnahmen oder zur steuerlich absetzbaren Spendenmöglichkeiten erhalten Sie im Pfarrzentrum.

Selbstverständlich berichten wir laufend über die aktuellen Maßnahmen auf unserer Homepage und im Pfarrblatt.

Herzlichen Dank im Voraus!
Dominik Künz und Bernadette Rosenauer
für den Pfarrkirchenrat