"Die Liebe Christi zeigt sich darin, dass er die Verlorenen sucht und die Kranken heilt. Deshalb sind uns Sakramente der Heilung und Wiederherstellung geschenkt, in denen wir von der Sünde befreit und in der leiblichen und seelischen Schwäche gestärkt werden.“ (YOUCAT 224)

Das Leben verläuft nicht immer geradlinig. Menschen machen Fehler und erfahren selbst auch Unrecht; ihr Leben ist oft gekennzeichnet von Brüchen, Abwegen und Umwegen. Gott lässt uns in den schwierigen Situationen unseres Lebens nicht allein. Er lädt uns ein, unser ganzes Leben vor ihn hin zu tragen: all unsere Freuden und Sorgen, unsere Enttäuschungen und unsere Schuld. 

Unsere Seelsorger haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Es besteht auch die Möglichkeit, im Sakrament der Beichte die Versöhnung und die Lossprechung zu erhalten.

Das Sakrament der Beichte ist eigentlich eines der schönsten Sakramente! Hier kommen sich Gott und Mensch ganz besonders nahe. Es ist ein sehr persönliches Sakrament - die Beichte kennt keine Massenabfertigung.

Leider befindet sich das Sakrament der Beichte in unserem Alltag in der Krise. Gerade, weil die Beichte sehr persönlich ist, haben vielleicht viele Angst, sich zu blamieren. Davor wollen die Hinweise in WIE? Beichte bewahren.