Nach der Liturgie des Karfreitags beginnt die Nacht unter dem Kreuz.

 Verschiedene Gruppen aus unserer Pfarre gestalten jeweils eine halbe Stunde oder eine ganze Stunde. Es ist zur Tradition geworden, in dieser Nacht alle Anliegen, aber auch der ganz persönliche Dank unter das Kreuz zu legen und um Segen und Zuversicht zu bitten. Zeichen dafür sind die vielen Kerzen, die auf dem Altar brennen.