Der letzte Sonntag im Kirchenjahr – und alles kam zusammen in der Pfarrkirche Götzis: das Christkönigsfest, der Cäciliensonntag und die Verabschiedung von zwei langjährigen Mitarbeiterinnen.

Festlich erstrahlte die Orgel. Der Kirchenchor brachte mit afrikanischen Rhythmen den Kirchenraum zum Schwingen. Der Name „Doris“ geht auf das Altgriechische zurück und bedeutet „Geschenk“. Zwei solche Gottesgeschenke haben die Pfarre Götzis für lange Zeit begleitet. Doris Hug hielt in der Pfarrkanzlei das Werkl am Laufen und Doris Süß war der gute Geist der beiden Pfarrkirchen. In der berührenden und sehr persönlichen Predigt spannte Pfr. Rainer Bühel einen Bogen vom Christkönigsfest zum Dank an seine beiden langjährigen Mitarbeiterinnen. Er dankte ihnen gerade für die Momente, in denen sie ihm beistanden und ihn fallweise auch zurecht korrigierten. Bei der anschließenden Überreichung eines Dankgeschenks der Pfarrgemeinde wollte der Applaus für die beiden Jungpensionistinnen kaum ein Ende nehmen. Christus, der König am Kreuz, erklärte: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ Bei diesem Gottesdienst war viel von seinem Reich spürbar. Die Kirche war voll!