Carl-Lampert-Woche 2022

"Die heutige westliche Gesellschaft lebt vielfach so, als ob es den Tod nicht gäbe."

Kardinal Schönborn

In dieser von Kardinal Schönborn zitierten Lebensweise liegt eine Nichtbeachtung der Schöpfung und der Nachhaltigkeit sowie ein Nicht-Bewahrens für künftige Generationen inne, die zu Schieflagen geführt haben. Im Heute angekommen sind wir nun von erdrückenden Krisenherden umgeben. Und dadurch werden wir wieder zurückgeworfen auf unsere eigene Vergänglichkeit, aber auch auf uns selbst. Wir sind in unseren Zukunftsängsten gefangen und meinen, Zukunft alleine stemmen zu müssen. Dabei vergessen wir, dass der größte Feind der Krise immer die Verbundenheit ist. Nicht ein Aufbrechen in ein Wir und die Anderen, ein Verzichten der einen zugunsten der anderen, sondern ein gemeinsames "wir schaffen das", wird uns durch die Zukunft bringen.

In der Carl-Lampert-Woche 2022 wollen wir genau darauf unseren Blick werfen. Wir wollen Raum geben, um Brennpunkte anzusprechen, aber auch Gelegenheiten geben, ein Vertrauen in uns als Gesellschaft zu entwickeln. Carl Lampert ging seinen Weg nicht alleine, er hatte Familie und er hatte seine tiefe Liebe zu Gott.

Elisabeth Heidinger,
Carl Lampert Forum

Eine Gesamtübersicht des diesjährigen Programmes der Carl-Lampert-Woche 2022 kann hier heruntergeladen werden.