Bei der heurigen zweiten Advents-Roratemesse war eines gewiss: Alle Besucher haben diesen Tag mit einem Erfolgserlebnis begonnen!

Schon der erste Schritt vor die Haustür brauchte Überwindung, waren es doch knackige acht Grad minus! Meist noch mit nüchternem Magen und der Bettwärme im Körper, war der Kälteschock umso deutlicher zu spüren. Zu Fuß oder im (kalten) Auto kamen dann doch einige zum Bascha-Kirchele, vor allem der Kirchenchor war stark vertreten.

Pfarrer Georg zelebrierte den Gottesdienst und sehnte sich wohl kurzfristig nach seiner südindischen Heimat Kerala und den dortigen Tropen-Temperaturen. Aber mit Wärmeflasche auf dem Altar und dicker Wollmütze hielt er tapfer durch.

Der Kirchenchor stimmte die klassischen Adventlieder an. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Liturgie dieser Jahreszeit und vermitteln eine besondere Stimmung. Mit dem gemeinsam gesungenen Adventjodler fand diese Roratemesse einen, die Seele erwärmenden, Ausklang.

Für die wohlige Körperwärme sorgten dann Marlene Nigg, Marlise Peer und Brigitte Nägele im Carl-Lampert-Saal, wo sie den Besuchern einen klassischen z`Morgen mit Zopf, Brot und Kaffee vorbereitet hatten. So ließ sich der (Arbeits-)Tag seelisch und körperlich gestärkt beginnen.

Richard Sonderegger