Bitte beachten Sie die aktuellen Schutzmaßnahmen ab dem 15. September 2021:

  • Das Tragen einer FFP2-Maske während des Gottesdienstes, auch beim Hinein- und Hinausgehen und beim Kommuniongang ist obligatorisch. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr und Personen, die mit ärztlicher Bestätigung aus gesundheitlichen Gründen keinen MNS tragen können. Schwangere und Kinder von sechs bis 14 Jahre dürfen statt der FFP2-Maske einen MNS tragen.

  • Bei religiösen Feiern aus einmaligem Anlass - also Taufe, Erstkommunion, Firmung, und Trauung - sind weiterhin ein Präventionskonzept und ein Präventionsbeauftragter verpflichtend vorzusehen. Die Verpflichtung zum Tragen der FFP2-Maske entfällt, wenn mit dem Vorsteher der Feier im Vorfeld die Entscheidung getroffen wird, die "3G-Regelung" anzuwenden. Es muss eine geeignete Vorgehensweise zur Kontrolle des Nachweises vereinbart und deren Einhaltung sichergestellt werden.

  • Der Gemeindegesang unterliegt keinen Einschränkungen.

  • Die Körbchen für die Sammlung der Kirchenopfer werden nicht weitergereicht, sondern bei den Ausgängen aufgestellt.


    Die Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz wirksam ab 15. September 2021 in voller Fassung zum Nachlesen.

    Corona und Kirche - Fragen und Antworten zu den wichtigsten Themen rund um Corona und die Kirche