Der Ostermontag in unserer Pfarre war ganz den Kindern gewidmet.

Im Gottesdienst spielten Kinder des Familienmesse-Teams die Geschichte der Emmaus-Jünger: Nach der Überlieferung wanderten zwei Männer zum Dorf Emmaus nahe Jerusalem. Das war einigeTage nach der Kreuzigung Jesu und seiner Auferstehung. Ein Unbekannter traf auf sie und ging mit ihnen mit. Sie redeten über die Ereignisse der letzten Tage, vor allem über die Berichte, dass Jesus von den Toten auferstanden sei. Der Fremde versuchte ihnen zu erklären, was schon im Alten Testament über diese Vorgänge geschrieben wurde. Am Abend beim Essen teilte er das Brot mit ihnen, daran erkannten sie, dass dieser Fremde eigentlich Jesus war. Die Auferstehung war also kein Gerücht. 

So haben sie ihn gefunden, ohne eigentlich nach ihm gesucht zu haben.

Ganz bewusst gesucht haben die Kinder nach den Gottesdienst die Ostereier und Süßigkeiten, die rund ums Pfarrhaus versteckt waren. Da war was los! Jeder Strauch und jedes Eck wurden durchsucht, und bald waren alle Nester gefunden, kein Kind ging mit leeren Händen nach Hause. Die heurige Firmgruppe hatte die Aktion vorbereitet, es war somit auch ihre erste öffentliche Aktion.

Ricci Sonderegger