Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 95 Jahren in seiner Wohnung im Vatikan. Als Zeichen der Trauer läutete die Pummerin des Wiener Stephansdoms für fünf Minuten. Auch die Glocken der Domkirchen in ganz Österreich stimmten in das Trauergeläut ein. Landesweit werden auch die Kirchen als Zeichen der Trauer beflaggt.

Biographie von Benedikt XVI.

Benedikt XVI. wurde als Joseph Alois Ratzinger am 16. April 1927 im oberbayerischen Marktl am Inn geboren. Sein Vater war Gendarmeriemeister, seine Mutter Köchin. Von 1946 bis 1951 studierte er Theologie und Philosophie in München. Kurz nach seinen Studienjahren wurde er 1951, gemeinsam mit seinem Bruder Georg, am 29. Juni 1951 in Freising zum Priester geweiht.

Während des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–65) war der spätere Papst Benedikt XVI. als Berater und Redenschreiber des Kölner Kardinals Joseph Frings tätig und zählte zur reformfreudigen Fraktion der Konzilsteilnehmer.Als nun bekannter Konzilstheologe wurde Joseph Ratzinger 1966 auf Empfehlung des Theologen Hans Küng an den Lehrstuhl für Dogmatik in Tübingen berufen.

Unmittelbar betroffen von den Studierendenprotesten der ausgehenden 1960er Jahre folgte Ratzinger 1969 dem Ruf an die neue Universität Regensburg. Dort lehrte er Dogmatik und Dogmengeschichte. Einer seiner Studenten war der spätere Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn.

Der Name - ein Programm

1981 berief Papst Johannes Paul II. Joseph Ratzinger zum Präfekten der Glaubenskongregation. Dieses Amt übte er bis zu seiner Wahl zum Papst am 19. April 2005 aus. Er nahm den Namen Benedikt XVI. an und trat am 24. April 2005 sein Amt an. Die Wahl seines Namens begründete Joseph Ratzinger mit dem Friedenswerk des Vorgängers Benedikt XV. (1914 bis 1922) und mit dem Patron Europas, dem Hl. Benedikt. Der Name Benedikt kommt von lat. bene dicere, u. a. „loben, preisen“, und bedeutet „der Gepriesene“.

Der zurückgetretene Papst

2013 ließ Benedikt XVI. mit seinem Rücktritt als Papst aufhorchen. Er begründete seine Entsceidung mit seiner gesundheitlichen Situation, aufgrund derer er nicht mehr in der Lage sei, die Aufgabe der Kirchenführung weiter zu erfüllen. Als emeritierter Papst lebte weiterhin im Vatikan, im früheren Kloster „Mater Ecclesiae“.

Als Papst galt das Anliegen Benedikts XVI. vor allem der Theologie. Er gilt bis heute als brillanter Theologe und großer Denker, der sich aber weniger als Führungspersönlichkeit sah.

Red / KAP