Der Friedensweg wurde von Schülern der Mittelschule zum Thema „Menschenrechte“ gestaltet.

Die oberen vier Säulen des Friedensweges in Frastanz wurden von Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen im Rahmen des katholischen Religionsunterrichtes neu ausgestaltet. Als Themengrundlage diente ein Unterrichtsschwerpunkt zu den Menschenrechten. Diese universellen Grundrechte sollten in Form von Symbolbildern und grafischen Gestaltungen verdeutlicht werden. Dabei ging es einerseits um die Auseinandersetzung mit dem Menschen und der ihn umgebenden Natur im Sinne eines konkreten Humanismus, andererseits aber auch um den Zusammenhang zwischen den Menschenrechten und dem Begriff der Freiheit im Sinne einer gelebten christlichen Praxis.

Die Gestaltung der Friedenssäulen führt vom Recht auf freie Wahlen und dem Recht auf die Familie über die Meinungsfreiheit bis zum Grundrecht auf Bildung für alle. Die einzelnen Stationen sollen nun den hohen Wert dieser Menschenrechte „sichtbar“ machen und dadurch zum Nachdenken über das eigene Verständnis der Menschenrechte und den täglichen Umgang damit anregen. Die Schüler haben bei der Gestaltung der Friedenssäulen sehr kreative Ideen verwirklicht und großes Engagement gezeigt.                       

Mag. Markus Böck