Ministrantinnen und Ministranten sind mehr als nur Helfer für den Gottesdienst. Zwar bedeutet Ministrant „Diener“ – auch das deutsche Wort Minister hat die gleiche Herkunft (lat. ministrare – dienen), in einer gewissen Weise repräsentieren sie aber auch das Volk Gottes, die feiernde Gemeinde. Dies war vor allem früher wichtig, da die Ministranten dem Priester die lateinischen Antworten gaben und so – stellvertretend – die Gemeinschaft repräsentierten.

Die Ministrantenlaufbahn beginnt in Österreich normalerweise in der 3. Klasse, also nach der Erstkommunion. Auch wenn bei uns überwiegend Kinder und Jugendliche den Altardienst ausüben, so ist das Ministrieren eine Angelegenheit jeder Altersgruppe. In vielen Gemeinden ministrieren auch Erwachsene.

Wir sind froh, dass viele Mädchen und Buben in der Pfarrkirche, aber auch in den Kapellen, sich für den Ministrantendienst bereiterklärt haben und diese wichtige Aufgabe innerhalb der Gemeinde und zur größeren Ehre Gottes ausüben. Insgesamt sind 60 Mädchen und Buben in unserer Pfarre Ministranten.

Als Schutzpatron der Ministranten gilt der hl. Tarzisius. Sein Fest wird am 15. August gefeiert. Er lebte im 3. Jahrhundert in Rom und half den Priestern. Tarzisius hat die hl. Kommunion zu Kranken gebracht und wurde von heidnischen Jugendlichen getötet.