Im Leben gehören Krankheit und Leid zu den Grunderfahrungen jedes Menschen. Diese rufen Ängste hervor, durchkreuzen unsere Pläne und führen oft in die Einsamkeit. In einer solchen Situation benötigen wir neben ärztlicher Hilfe und Pflege auch den seelischen Beistand und die Stärkung im Glauben. Als Jesus die Apostel aussandte, um die frohe Botschaft zu verkünden "salbten sie viele Kranke mit Öl und heilten sie". (Mk 6,13)


Bei der Krankensalbung spricht der Priester folgendes Gebet:

 „Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Amen. Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf. Amen.“

 

Diese Worte bringen neben der Zeichenhandlung zum Ausdruck: Ich darf mich in Gottes Hand gehalten wissen!

Die Krankensalbung kann in einem Gottesdienst, zuhause oder im Krankenhaus empfangen werden - im Laufe des Lebens durchaus mehrmals. Die Krankensalbung soll auch nicht als "Sterbesakrament" bezeichnet werden, da sie auf Heilung der Seele und des Lebens ausgerichtet ist.

 

Nicht selten erfolgt auch eine Besserung des Zustandes oder gar eine Heilung. Es ist aus diesem Grund völlig verkehrt, den Priester erst zu rufen, wenn eine Krankheit schon in ihr Endstadium eingetreten ist.


Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, falls Sie für sich oder einen Angehörigen den Besuch des Pfarrers wünschen (Tel. Nr. 05550 / 2348).

Unser Pfarrer kommt gerne persönlich vorbei, um die Krankensalbung zu spenden!