Als Motto für den heurigen Advent haben wir " Still werden" ausgewählt. Offensichlich ist nicht nur für uns die Sehnsucht nach Stille ein Thema. Auf der Homepage der Diözese gibt es ein Angebot: ein besonderer Adventkalender : Wie klingt Stille. Ein link ist unten eingefügt.

Immer wieder hört man Klagen, wie unruhig und hektisch doch der Advent geworden ist. Aus der stillsten Zeit im Jahr sind die  unruhigesten Wochen  geworden. Weihnachtsfeiern, Adventmärkte, Geschenke besorgen, Kekse backen, Nikolaus bestellen  und kommen lassen, Adventkranz binden, da noch ein wenig spenden und dort auch noch, damit wenigstens das Gewissen eine Zeitlang Ruhe gibt, usw.  Wir kennen das alle.
Dabei sehnen wir uns alle nach Ruhe, Stille, einmal nichts tun zu müssen, keinen Termin im Nacken haben.
So wollten wir mit unserem  Motto für diesen Advent einem Bedürfnis Rechnung tragen und  für die  Stille den ihr zustehenden Platz einfordern.
Stille ist aber nicht nur ein Bedürfnis unserer Psyche sondern Stille ist, wenn wir den Texten der Bibel vertrauen und glauben, was uns die Mystiker aller Religionen vermitteln, der Raum in dem Gott uns begegnet.
"Der Geist Gottes schwebte über den Wassern", so eine der ersten Sätze in der Heiligen Schrift. Wer denkt dabei an Getöse und Geschrei? Ist nicht vielmehr erhabene Stille das Bild, das wir als erstes wahrnehmen. Denken wir an das Säuseln des Windes in dem sich Gott Elijas am Gottesberg Horeb offenbart.  Denken wir weiter an die Stille, die nach dem Sturm auf dem See Genezareth, der sich auf Geheiß Jesu, gelegt hatte,  eingetreten war. Auch Jesus selbst zog sich immer wieder zurück, um Gott zu begegnen, er ganz allein.
Ein Gedicht von Rainer Maria Rilke läßt und erahnen, wohin Stille führen kann.
Nehmen wir uns Zeit-  nur 1/4Stunde täglich.

Wenn es nur einmal so ganz stille wäre.
Wenn das Zufällige und Ungefähre
verstummte und das nachbarliche Lachen,
wenn das Geräusch, das meine Sinne machen,
mich nicht so sehr verhinderte am Wachen -:

Dann könnte ich in einem tausendfachen
Gedanken bis an deinen Rand dich denken

und dich besitzen (nur ein Lächeln lang),
um dich an alles Leben zu verschenken
wie einen Dank.
Rainer Maria Rilke
Hier der link auf den Adventkalender der Diözese. Wie klingt Stille
facebook.com/kathkirchevorarlberg

Wir sind Kirche - Adventkalender