Komponist und Musiker, intern. Erfolg als „Marque“, zwei Amadeus Awards, Studium der klassischen Musik, Wiener Filmmusikpreis 2012, Internationaler Kompositionspreis 2012, Vorarlberger Kompositionspreis 2018

Man77, 20160526 Fotoprojekt Oesterreichischer Film Marcus Nigsch MN 01, Zuschnitt, CC BY-SA 3.0

Termin: Fr, 10. Mai, 20 Uhr

Ein Tag ist für mich ein guter Tag, wenn ich bei mir bin und meine Natur leben darf. Wenn es mir gelingt, künstlerische Arbeiten zu vollenden oder ich die nötige Kraft habe eine neue Aufgabe zu beginnen. Oder einfach zufrieden bin.

Immer schon wichtig war mir: Der Herrscher über meine Zeit zu sein. Die Kontrolle darüber zu haben, wie viel Zeit
ich in diverse Handlungen investiere.

Darüber sollten wir reden: Selbstreflexion. Jeder würde mir beipflichten, wenn ich sage, dass Dummheit einen großen Teil der Welt beherrscht. Doch dann kommt Musil ums Eck, welcher das Paradoxe ernannte, dass jeder, der über Dummheit spricht, voraussetzt, über den Dingen zu stehen, also klug zu sein. Diese Anmaßung gilt jedoch als DAS Zeichen für Dummheit. Und so beherrscht Dummheit die Welt. Selbstreflexion in Massen könnte hier ein Band durchtrennen? Vielleicht. Und vielleicht wären dann viele der politischen „Führer“ ihre Ämter los. Und Menschlichkeit und Ethik wieder wichtiger als die Gier nach Geld.

Aktuelles Lieblingswort: habe ich keines.