Zeit: Donnerstag, 04.03.2021 von 09:30 bis 17:15
Ort: Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, Götzis (auf Karte anzeigen)

Der Evangelist Matthäus erzählt in Mt 14,22-33 nach der Brotvermehrung von einem Sturm, in den die Jünger Jesu auf dem See Gennezareth geraten. In ihrer Not begegnet ihnen Jesus. Er ruft dem versinkenden Petrus entgegen: „Hab Vertrauen!“ Das Evangelium erzählt von Not, Angst und Vertrauen. Und es erzählt davon, dass es gar nicht so einfach ist, in der Not Vertrauen zu haben.
Die Erzählung passt sehr gut in unsere Zeit: die Corona-Pandemie verunsichert und wird vermutlich viele Menschen im Land und rund um den Globus auch sozial hart treffen. Daneben droht noch immer eine Klima-Krise und es werden sich auch künftig viele Menschen auf den Weg machen, um in den Ländern des Nordens Schutz zu suchen oder ganz einfach an deren Wohlstand teilzuhaben.
Was bedeuten unter diesen Bedingungen die Erzählungen der Bibel von Not, Katastrophen und Rettung? Was bedeuten sie für uns persönlich? Für unsere Gemeinden?
Die Begegnungen und Impulse des Besinnungstages ermöglichen eine Begegnung mit Texten der Bibel. Mitnehmen können sich die TeilnehmerInnen in Workshops aber auch methodisches Rüstzeug für ihren Alltag in der Seelsorge. Die Pausen des Tages sind bewusst lange gehalten, um die Impulse in ungezwungenen Gesprächen individuell zu vertiefen.

Der Tag richtet sich an Priester, Diakone, haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Diözese Feldkirch und ist für diese Zielgruppen kostenlos.

Referent

Prof. Dr. Joachim Kügler, Professor für neutestamentliche Wissenschaften, Universität Bamberg

Anmeldungen bis 22. Februar 2021 bei Ramona Woide
T 05522 3485 217
E

Da wir für den 4. März noch in keiner Weise voraussehen können, welche Bedingungen bezüglich der Corona-Pandemie herrschen, planen wir die Veranstaltung so, dass 80-90 Personen unter gemäßigten Bedingungen der Pandemie teilnehmen können. Der aktuelle Informationsstand ist auf der Homepage www.kath-kirche-vorarlberg.at/bibel zu finden.