Kurze Beschreibungen von 13 gestalteten Pilgerwegen.

"Ich-bin-Weg" von Wolfurt nach Bildstein

Der frühere "Kirchweg" zwischen Wolfurt und Bildstein wurde 2012 anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Pfarre Wolfurt als Pilgerweg erneuert. Sieben Sandstein-Stelen tragen Worte des Apostels Johannes, die dem spirituellen Weg seinen Namen gaben. Der Weg führt von der Pfarrkirche Wolfurt durch die Rüttigasse zur Alten Schmiede und anschließend durch den Ippachwald über die Ebne zur schönen Waldlichtung "Hoamolitto". Am höchsten Punkt genießt man den Weitblick über das Rheintal und den Bodensee. Nach der Durchquerung der wildromantischen Rickenbacher Schlucht erreicht man die prachtvolle Wallfahrtskirche Maria Bildstein.

Genaue Wegbeschreibung dieses und anderer Pilger- und Wanderwege nach Bildstein entnehmen Sie der Wanderkarte.
Kontakt: t, www.maria-bildstein.at

Spiritueller Weg in Thüringen
"Zeichen des Glaubens"

Kirchen, Kapellen, Bildstöckle, Statuen und Kreuze bringen den Glauben und das Vertrauen unserer Vorfahren zum Ausdruck. Der "Spirituelle Weg" ist ein Rundweg im Gemeindegebiet von Thüringen, es gibt zwei Varianten. Die Pfarre hat eine Broschüre herausgegeben mit genauen Wegbeschreibungen, Erläuterungen zu den Orten, Bibeltext und weiterführenden Gedanken. 

Kontakt: http://www.thuerig.at/Pfarre-de.php, Tel. 05550-2308, pfarramt.thueringen@aon.at

Der Bibelweg nach Kühbruck in Nenzing

Auf dem Weg von Stellveder nach Kühbruck wurden neun Stationen eingerichtet.
Markante Stellen in der Natur und Bibelverse, meist aus dem Buch der Psalmen, möchten anregen, über das eigene Leben und den Glauben nachzudenken.

Kontaktadresse: Pfarre Nenzing, Tel. 05525-262243

 

Der Bibelweg an der Dornbirner Ache

13 Bildtafeln säumen das Ufer links und rechts der Ache, von der Furt bis zum Waldbad Enz. Mit „Schlüssel-Worten“ der Bibel werden die Wanderer eingeladen, einen heilsamen Gedanken in den Alltag mitzunehmen. Es sind Worte, die dem Menschsein und dem Miteinander Tiefe und Würde geben.

Kontakt: Pfarre Bruder Klaus, Tel. 05572-23344

 

Der Vaterunser-Weg in Feldkirch Tosters

Der 1 km lange Meditationsweg von der Kapelle St. Wolfgang bis zur Kirche St. Corneli weist 8 künstlerisch gestaltete Säulen mit den Bitten des Vaterunsers auf. Dieser in die Natur eingebundene Weg kann uns anregen, über das Vaterunser-Gebet und dessen Bedeutung, insbesondere bezogen auf uns und die heutige Zeit, nachzudenken und sich berühren zu lassen.

Kontakt: Pfarre Tosters, Tel. 05522-72289

 

Der Friedensweg in Frastanz

Hinter der Hauptschule Frastanz beginnt ein ca. 1 km langer Weg, dem Waldrand entlang, und führt hinauf zur Kapelle Mariä Heimsuchung auf Maria Ebene. Auf diesem beschaulichen Weg begleiten uns mehrere Text-Stationen zum Thema Frieden. Das Heiligtum auf Maria Ebene ist eine ausdrückliche Einladung, das Leben und das Geschenk des Glaubens zu feiern.

Kirchenführer "Friedenskapelle"

Kontakt: Pfarre Frastanz, Tel. 05522-51769

 

Der Kreuzweg von Wolfurt nach Bildstein

Betrachtend gehen wir entlang der Kreuzwegstationen unseres Herrn Jesus Christus. Im betenden Verweilen vor diesen Geheimnissen begegnet uns das göttliche Erbarmen und leuchtet herein in unsere  persönlichen Leidererfahrungen. Wir sind eingeladen, auch unsere Lieben mit auf den Weg zu nehmen - Kranke, Leidende, Verstorbene-und tragen sie vertrauensvoll zur Wallfahrtskirche Maria Bildstein.

Kontakt: Pfarre Bildstein, Tel. 05572-58367

 

Die Kapellenwege der Kleeblattgemeinden

(Balderschwang – Hittisau – Riefensberg - Sibratsgfäll) Der Pilger will etwas vom Unendlichen und Heiligen in die Begrenztheit von Raum und Zeit holen. In der meditativen Bewegung in der freien Natur und im Verweilen in den von gläubigen Menschen errichteten Kapellen können wir Spuren des Heiligen in uns und um uns entdecken.

Kontakt: Mag. Othmar Lässer
Diözesanhaus Feldkirch, Tel. 05522-3485-302

 

Der Pilgerweg von Rankweil nach Einsiedeln

Viele Menschen brechen auf, vielleicht mit einer Sehnsucht im Herzen, neuen Halt und Sinn im Leben zu finden. Wer sich mit seinen Sorgen und Fragen, mit seiner Hoffnung und Dankbarkeit auf Christus hin bewegt, begegnet unterwegs dem mitgehenden Gott, der unsere Sehnsucht kennt und uns mit seinem Wort den Weg ausleuchtet. Für dieses Stück Jakobsweg, der  über den Arlberg kommend in die Schweiz führt, gibt es auch ausgebildete Pilgerbegleiterinnen.

Kontakt: Pfr. Paul Burtscher
Pfarrer in Maria Bildstein, Tel. 05572-58367

 

Der Jakobsweg von Ludesch nach Bludesch

Auf den ersten Blick mag das eine unscheinbare Pilgerroute sein, doch wie das bei allen ist, es geht darum, im Unscheinbaren das Besondere zu entdecken. Der Jakobsweg beginnt immer dort, wo ein Pilger aufbricht. Auf unserem Weg von St. Martin in Ludesch bis St. Jakob in Bludesch wird uns der Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ begleiten.

Kontakt: Magdalena Burtscher
Pilgerbegleiterin, Tel. 0680-1214628

 

Der Wallfahrtsweg zur "Maria Knotenlöserin"

Von Rankweil zur Riedkapelle in Montlingen im schweizerischen Rheintal nehmen wir vertrauensvoll „unsere Knoten“ mit auf den Weg. Im Singen, Beten und Schweigen schöpfen wir Kraft für den Alltag. Zurück pilgern wir über Oberriet  dem Rhein entlang bis nach Meiningen, dann mit dem Bus zurück zu unserem Ausgangspunkt. Start: in Rankweil, Kirche St. Josef; Dauer ca. neun Stunden.

Kontakt: Maria Luise Decker
Pilgerbegleiterin, Tel. 05522-53168

 

Der Labyrinthweg

In Altach, Buchboden, Dornbirn, Hard, Höchst, Krumbach, Marul, Rankweil und St. Gerold „Die Spur des Labyrinths ist der Weg in die eigene Tiefe zu den Quellen des Lebens, zur Urkraft der schöpferischen, Leben spendenden, heilenden Kraft, die aus der Mitte entspringen will, mitten in meine Welt.“ (Angelika Gasser)

Kontaktadressen-Pilgerbegleiterinnen:
Magdalena Burtscher, Marul Tel. 0680-1214628
Elisabeth Hämmerle, Dornbirn, Tel. 05572-24420
Gerda Sonderegger , Rankweil,  Tel.  05522- 42466
Susanne Türtscher, Buchboden, Tel. 05554- 5533

 

Weg der Stille - Weg der Sinne in St. Gerold

Ausgehend vom Kloster St. Gerold steigen wir zuerst in die Tiefe hinunter, ein Sinnbild auch für das Hinabsteigen in unsere eigene Lebenswirklichkeit. Die Stille der Natur hilft uns, zu uns selbst zu kommen. Teiche, Blumen und Sträucher, Brücken und Bäume belehren uns; sie zeigen uns den Weg nach Hause, den Weg aus dem Gefängnis des Denkens  - aufsteigend gehen wir den Weg des Hl. Franziskus. Mit dem Sonnengesang können auch wir in das große Lob auf die Schöpfung einstimmen. 

Kontakt: Propstei St. Gerold, Tel. 05550-2121

 

Der Sinnweg von Frastanz nach Beschling

Wir pilgern von Frastanz über Frastafeders durch den Wald zur Beschlinger Kirche. Auf diesem Weg üben wir das bewusste Gehen, Schweigen, Sehen, Hören, Riechen, Begreifen und Spüren verschiedener Wege und Gegenstände. Wir üben auch die Entschleunigung und pilgern im Hier und Jetzt. Zurück fahren wir mit dem Bus. Start: Frastanz Pfarrkirche; Dauer ca. sechs Stunden.

Kontakt; Marie-Luise Decker, Tel. 05522-53168

 

Gedenkweg in Bregenz

Wir gehen den Weg der Erinnerung, wir gehen ihn, im Gedenken an Menschen, die hier in Bregenz gelebt haben und Opfer des NS Regimes geworden sind. Und wir sagen klar und bewusst „Nein“ zu allen Entwicklungen, die die Würde des Menschen missachten oder irgendeinem Menschen das Recht auf Leben absprechen. Wir gehen den Weg auch im Blick auf die Zukunft: Wir wollen „ja sagen“ zur Gewaltlosigkeit in allen Bereichen des Lebens.

Kontakt: Dr. Hans Rapp
Diözesanhaus Feldkirch, 05522-3485-145

 

Rosenkranz-Wallfahrt - Pfarrgemeinde Tschagguns

In der Pfarrgemeinde Tschagguns gibt es für spirituelle Wanderfreunde - durchaus auch Familien - das ansprechende Angebot einer "Rosenkranz-Wallfahrt" zu verschiedenen Kapellen im Ortsgebiet, verbunden mit Wegstrecken durch herrliche Natur- und Kulturlandschaften in mittlerer Lage.
Die Pfarrgemeinde "begeht" die gesamte Wallfahrt nun schon seit mehrerern Jahren Anfang Mai.
Start ist in der Pfarrkirche, dort liegen Texte mit einem Wanderplan zur freien Entnahme auf.

Kontakt: Erich Konzert, Zelfenstraße 69, 6774 Tschagguns
Tel. 05556/74381