Feldkirch am Jakobsweg in Vorarlberg

"Wir Kapuziner haben immer Wert gelegt auf einfache Baumaterialien.... und auf bescheidene Gebäude. So haben wir ein glaubhaftes Zeugnis dafür gegeben, dass wir Gott in Einfachheit loben und preisen können."

So beschreiben die Kapuziner selbst ihre eigene Bautradition. Die Angehörigen dieses Ordens stehen in der Tradition des Hl. Franz von Assisi. Christusliebe, Volksverbundenheit und gelebte Solidarität mit den Benachteiligten sind wesentliche Pfeiler ihres täglchen Tuns. Kapuzinerkirchen streben dem Ideal nach, in der Einfachheit und Klarheit die Schönheit zu suchen.

1605, im Gefolge der Reformation, wurde das Kloster in Feldkirch gegründet und ist bis heute lebendiger Bestandteil des städtischen Lebens geblieben. Besonders die Verehrung des ehemals hier ansässigen Hl. P. Fidelis von Sigmaringen wird weiterhin gepflegt. In der turbulenten Zeit der Gegenreformation starb 1622 dieser Glaubensbote den Märtyrertod in der benachbarten Schweiz. Eine figürliche Darstellung des dramatischen Geschehens zeigt der Mittelschrein des neugotischen Altars in der Seitenkapelle. Fidelis fällt unter den Schlägen zweier bäuerlich gekleideter Männer nieder.

Kapuzinerkloster Feldkirch - innen

Der Tabernakel beherbergt das Haupt des Hl. Fidelis. Er ist Fürsprecher bei Kopfschmerzen und gerichtlicher Streitsachen. Die von der Schweizer Künstlerin Sr. Maria Raphaela Bürgi gestalteten modernen Glasfenster versinnbildlichen den Sonnengesang des Hl. Franziskus. Ein Museumsraum und die historische Klosterzelle des Heiligen schließen sich an die Seitenkapelle an.

Von besonderem kunsthistorischen Interesse im Hauptschiff der Klosterkirche sind die beiden barocken Seitenaltargemälde: links "Tempelgang Mariens" (Darstellung und Darbringung Mariens im Tempel durch ihre Eltern) und rechts "Hl.Antonius von Padua". An der rechten Seitenwand befindet sich das große Fahnenbild "Glorie des Hl. Fidelis", das 1746 bei der Heiligsprechung des Kapuziners in St. Peter in Rom verwendet wurde.

Der Hl. Fidelis von Sigmaringen

Kontakt:
Kapuziner Kloster, Bahnhofstraße 4, 6800 Feldkirch, Tel. 43 5522 72246

Unterkünfte:
Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Schlossergasse 8, 6800 Felkirch 43 5522 73467, www.feldkirch.at/stadtmarketing
Nächste Haltestelle: Katzenturm