Wie nah oder fern das kirchliche Ideal dem alltäglichen Ehe- und Familienleben steht, wurde vergangenen Herbst in der groß angelegten Familienumfrage erhoben. Kommende Woche (5. -19. Oktober) tritt nun die außerordentliche Generalversammlung der Bischofssynode in Rom zusammen und Papst Franziskus ruft zu einem weltweiten Gebetstag für ein gutes Gelingen auf.

Rund 1500 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger hatten sich vergangenen Herbst an der weltweiten Umfrage zu Ehe und Familie beteiligt. Das Vorarlberger Ergebnis zeigte, dass z. B. die kirchliche Hochzeit für 72% und eine christliche Erziehung ihrer Kinder für 86% der Befragten sehr wichtig ist. Gleichzeitig zeichnete sich aber auch ab, wo Lehre und Leben auseinanderdriften (z. B. Umgang mit geschieden Wiederverheirateten).

Die Synode beginnt

In rund einer Woche – vom 5. Bis zum 19. Oktober - tritt nun in Rom die  Bischofssynode zu einer außerordentlichen Generalversammlung zusammen, um das Verhältnis von Kirche und Familie unter dem Titel „Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung“ zu diskutieren. In einem ersten Schritt werden die Daten und Vorschläge aus den Diözesen ausgewertet und einer ersten Deutung zugeführt. Die Aufgabe der ordentlichen Generalversammlung im Herbst 2015 wird es dann sein, pastorale Handlungsrichtlinien zu erarbeiten.

Papst lädt zum weltweiten Gebetstag

Papst Franziskus lädt nun ein, am 28. September bzw. am 5. Oktober in den Gottesdiensten und Feiern für ein gutes Gelingen dieser Synode zu beten. Der Papst selbst, der am Vorabend der Familiensynode auf dem Petersplatz beten wird, hat dafür ein Gebet an die Heilige Familie verfasst.

Unterlagen online

Das Gebet zur Familiensynode sowie weitere Gebetsunterlagen und Textvorschläge werden allen Interessierten auf der Liturgiebörse der Katholischen Kirche Vorarlberg zur Verfügung gestellt: www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse