Moment, den kennt man doch, oder? Natürlich! Spätestens seit der Seligsprechung am 13. November 2011 ist Carl Lampert für die meisten kein Unbekannter mehr. In "seinem" Container machte sich der Selige damals in Vorarlberg auf den Weg, um mit seiner mutigen und couragierten Haltung „im Weg zu stehen“. Und jetzt? Jetzt macht der Container Schule, auch außerhalb der Schulzeit und beginnt seine Reise vor der Staumauer auf der Bielerhöhe.

„Für uns war von Anfang an klar, dass die Seligsprechung Carl Lamperts nicht das Ende sein kann, sondern der Anfang für eine dauerhafte Beschäftigung mit der Person, den Haltungen, den Themen und der Zeit Carl Lamperts sein muss. Und diese Erinnerungs- und Aktualisierungsarbeit ist noch lange nicht abgeschlossen“, erklärt Mag. Bernhard Loss, Leiter des Carl Lampert-Forums, weshalb sich der Lampert-Container auch in Zukunft immer wieder auf Wanderschaft begeben wird.

Ein Container macht Schule

Auf seiner Wanderroute stehen dieses Mal aber nicht nur Orte wie Kirchen oder öffentliche Plätze, sondern vor allem Schulen. „Hätte ich nicht eine innere Kraft“ – so hat Carl Lampert in einem seiner Briefe geschrieben und auf eine kreative Spurensuche nach ihrer inneren Kraft sollen sich die Schülerinnen und Schüler machen und eine Außenseite des Containers individuell gestalten.

Einfach „durchklicken“

Aber auch das Innenleben des Containers zeigt sich völlig neu. Zitate aus Briefen und Lebensdokumenten Carl Lamperts finden sich an Decke und Boden, während ein Touch-Screen zum Durchklicken einlädt und in Form von Fotos und Filmen über das Leben des Carl Lamperts, sein Sterben während des Nationalsozialismus, die Seligsprechung 2011, die Schülerprojekte, die seither realisiert wurden sowie die Gedenkorte in Vorarlberg Aufschluss gibt.

Container vor der Staumauer

Bevor ab Oktober/November dann also die Schulen bzw. die Schülerinnen und Schüler am Zug sind, stoppt der Lampert-Container bis Ende September noch kurz auf der Bielerhöhe, wo er Wanderer durch den Herbst vielleicht kurz verwundert und erstaunt und dann zum Gedankenaustausch über Zeit und Ort, Vergangenheit und Gegenwart anregt.

Übrigens, für Schulen kann der Lampert-Container bereits jetzt "gebucht" werden.

Carl Lampert Forum
T 05522 3485-203

bernhard.loss@kath-kirche-vorarlberg.at