Welche Impulse zu Ökologie und Kirchenreform hinterlässt die soeben zu Ende gegangene Amazonien-Synode? Bischof Erwin Kräutler berichtet am Mittwoch, 30. Oktober, in Bregenz über seine Erfahrungen und Einschätzungen. Am Dienstag, 5. November, ist er zu Gast bei der Reihe: „Christen und Muslime im Gespräch“.

Verheiratete Männer sollen in Ausnahmefällen – und vorerst nur in Südamerika – zu römisch-katholischen Priestern geweiht werden können, der Schutz des Amazonas und seiner Bewohner/innen solle stark forciert werden: Mit diesem Votum ist am Sonntag die dreiwöchige Amazonien-Synode zu Ende gegangen. Bischof Erwin Kräutler hat die Synode mitvorbereitet und als Teilnehmender aus nächster Nähe erlebt. Soeben aus Rom zurückgekehrt, berichtet er nun in Vorarlberg über seine Beobachtungen und Einschätzungen zur Synode und deren mögliche Folgen für die Kirche hinsichtlich ihrer Leitungsaufgaben und ihrer ökologischen Verantwortung.

„Christen und Muslime im Gespräch“

Bei der Reihe „Christen und Muslime im Gespräch“ tritt Erwin Kräutler mit der Islamforscherin Dr. Ursula Fatima Kowanda-Yassin ins Gespräch zum Thema „Unsere Verantwortung für Umwelt und Schöpfung“.

Termine:

Erneuerung jetzt? Bischof Erwin Kräutler im Gespräch
Mittwoch, 30. Oktober, 19 Uhr
Christliche Buchhandlung Arche, Bregenz
Anmeldung erbeten unter T 05574 48892 oder E arche.bregenz@aon.at

Christen und Muslime im Gespräch: Unsere Verantwortung für Umwelt und Schöpfung
Dienstag, 5. November, 19 Uhr
J.J. Ender-Saal, Schlößlegasse 3, Mäder