Wie ein Spruchband dazu verhilft, das Innen im Außen sichtbar zu machen und gleichzeitig vom Außen ins Innen einzuladen. Pastoralassistentin Heidi Liegel berichtet.

Mach dich sichtbar! Diesen Slogan kenne ich vom Verkehrssicherheitstraining meines Sohnes – und, was mich erstaunt, ich kann mich immer noch daran erinnern.
Dieser Slogan ist mir im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung in unserer Pfarre eingefallen. Vieles spielt sich in der Kirche ab – aber im Außen ist wenig bis gar nichts davon zu sehen. Erhabene Kirchenbauten umsäumen die Wege, die wir gehen – doch ihr Inneres bleibt vielen verborgen.

Unser Kirchplatz liegt an einer gut frequentierten Straße – deshalb dachte ich mir, wir machen uns sichtbar. Und dies wäre doch ideal mit unserer Botschaft: „Kommt alle zu mir“. Sie wird draußen, wo sie viele sehen können, platziert.
Dadurch wurden einerseits unsere Erstkommunionkinder im Außen sichtbar, und andererseits lädt die Botschaft ein, über die Schwelle vom Außen ins Innen zu gehen.

Heidi Liegel
ist Pastoralassistentin
in Altach.