Ich darf Ihnen als Projektleiter des zukünftigen „Pfarrverbands Vorderland“ einige aktuelle Informationen über den Fortschritt des Projekts zukommen lassen. Das Projektteam, bestehend aus den Priestern der Region und der Projektleitung, stellte am 1. Februar 2019 einen ersten Vorschlag über die künftige Struktur des Pfarrverbandes zur Diskussion. Es fanden sich aus diesem Anlass über 30 Ehrenamtliche aus allen 10 Pfarren im Bildungshaus St. Arbogast ein. Die Rückmeldungen und Anregungen wurden gesammelt und werden nun schrittweise in das Konzept eingearbeitet.

Genauso beschäftigen sich derzeit die PGRs und PKRs als die leitenden Gremien der Pfarren mit diesem ersten Konzeptvorschlag. Auch ihre Anregungen werden bis Mitte März 2019 eingearbeitet. Geplant ist, dass dann bis Ende März auf Basis aller Rückmeldungen ein definitiver Vorschlag über die Grundstruktur des künftigen Pfarrverbandes steht.

Im Wesentlichen geht dieser Vorschlag davon aus, dass wir dem immer drängenderen Mangel an Priestern, aber auch z.B. an Pastoralassistent/innen und Gläubigen in den nächsten 10 bis 15 Jahren am besten durch mehr Teamwork und eine bessere Kooperation zwischen den Pfarren begegnen können. Auch wenn jeder Priester – und künftig jede/r Pastoralassistent/in – auch in Zukunft fixe Pfarren haben wird, für die er zuständig ist, so übernehmen doch alle gemeinsam Mitverantwortung für die Gestaltung der Seelsorge in der Region.

Wir sind überzeugt davon, dass durch mehr Kooperation auch die einzelnen Pfarren profitieren:
Leichtere Organisation von Vertretungen, bessere Erreichbarkeit und Vernetzung der Pfarrsekretariate im Sinne des Dienstleistungsgedankens für die Pfarrbevölkerung, gemeinsame Initiativen in der Jugendarbeit, neue Impulse z. B. bei der Gestaltung von Familiengottesdiensten, gezielte Förderung des ehrenamtlichen Engagements in den Pfarren, Zusammenarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit,  gemeinsame Aus- und Fortbildungen für Ehrenamtliche, gemeinsame Angebote im Bereich der Erwachsenenbildung, stärkere Vernetzung der Sozialarbeitskreise oder auch die gegenseitige Unterstützung z. B. bei der Firmung mit 17.

Es liegt auf der Hand, dass die Pläne zur Umsetzung dieses Pfarrverbandes in der Region nicht nur Begeisterung auslösen, sondern auch Unsicherheit erzeugen und manche irritieren.  Gerne bin ich als Ansprechpartner für Ihre Fragen und Anregungen da und stehe für Gespräche zur Verfügung.
Sie erreichen mich unter der Nummer 0676/832401214 oder unter „info@kath-kirche-vorderland.at“.
Ich freue mich über Ihre Rückmeldung.

Dr. Michael Willam
Projektleitung Pfarrverband Vorderland