*1937 – ✝ 2021

Aus den Menschen genommen  
für die Menschen bestellt.
(Primizspruch von Ferdinand)

Ferdinand Hiller wurde am 19.2.1937 in Egg geboren und am 7.4.1962 von Bischof Bruno Wechner in Bezau zum Priester geweiht.
Nach der Priesterweihe war Ferdinand Kaplan in drei verschiedenen Pfarren: in Lauterach (1962-1963), in Bludenz-Herz Mariä (1963-1965) und in Tschagguns (1965-1971). Die erste Stelle als Pfarrer trat Ferdinand 1971 in Thüringen an, wo er bis 1975 wirkte. Von 1975 bis 1985 war er Pfarrer von Batschuns, Laterns und Innerlaterns, von 1986 bis 1994 Pfarrer von Bludenz-Hl. Kreuz. Nach einer Sabbatzeit und einer Aushilfsstelle in Brand und Bürserberg war er von 1995 bis 2003 Pfarrer von Dornbirn-Oberdorf. Dann wurde er ganz freigestellt für seine Aufgabe für „die Bewegung für eine bessere Welt“, für die er Großartiges geleistet hat. Unzählige Menschen hat er nach Assisi und zu Kursen nach Rocca di Papa geführt und sie in ihrem Glauben ermutigt. Daneben war er auch einige Jahre Geistl. Assistent der Berufsgemeinschaft der Pfarrhaushälterinnen. Seit 2012 war Ferdinand offiziell im Ruhestand. Aber auch in dieser Zeit war er aktiv und half in verschiedenen Pfarren aus, besonders in Großdorf. Für alle seine Dienste danken wir ihm mit allen Menschen, für die er da war.

Die Möglichkeit, sich von Pfr. Hiller zu verabschieden, besteht am Mittwoch, 10.2.2021 von 10.00 bis 19.00 in der Pfarrkirche Egg. Der Trauergottesdienst findet nur im engsten Kreise statt. Gott schenke ihm die ewige Freude!

In dankbarer Erinnerung:

Bischof Benno Elbs, Generalvikar Hubert Lenz und Pfr. Friedl Kaufmann
im Namen der Diözese und im Namen aller Pfarren, in denen er gewirkt hat.