Wie herausfordernd es ist, den Willen Gottes zu erkennen, gar nach ihm zu leben, darum geht es in der französischen TV-Serie. Sie erzählt von Leben, Lieben und Leiden in einem Kapuzinerseminar, wo angehende katholische Priester sich auf ihren Weg in der und für die katholische Kirche vorbereiten.

Klaus Feurstein

Die letzte Staffel der Spielfilmreihe endet mit der kirchlichen Feier von Weihnachten. Mit dem Anfang also, als alles begann mit dem Christentum. Die Rede ist von der französischen Serie „Dein Wille geschehe“, in der die Geschichte von fünf Priesteramtskandidaten während ihres Studiums am renommierten Kapuzinerseminar in Paris sowie ihren ersten Gehversuchen als junge Seelsorger in der Provinz erzählt wird.

Erstaunlich ist wieder, dass die Filmemacher als Agnostiker - wie so oft im Kino -  mit viel Einfühlungsvermögen und großem Respekt von der tiefen Gläubigkeit der jungen Protagonisten erzählen, ohne mit Kritik an der kirchlichen Hierarchie zu sparen. Aber auch dort finden sich Personen mit erstaunlichem und unvorhersehbarem Veränderungspotential. Und wie in jeder guten Serie entwickelt die Geschichte einen Sog auf die Zuschauenden. Die Figuren werden zu Weggenossen, zu Freunden, deren Schicksal man interessiert weiterverfolgen will.

Die Filme spielen im Zentrum des Katholizismus und erzählen (trotzdem) von jungen Priestern, die mitten im Leben stehen und nicht von weltfremden vorkonziliaren Nerds. Sie alle verkörpern komplexe Charaktere, die in der Nachfolge Jesu mit großer Leidenschaft engagierte Nächstenliebe verwirklichen. Und auf faszinierende und originelle Weise werden Themen inszeniert, die die Menschen zutiefst betreffen: Berufungserlebnisse, Engagement für die Schwachen, Sexualität und Zölibat (auch Missbrauch), Karrierestreben (sogar von einem Konklave), Solidarität, Loyalität und Freundschaft. Eine fesselnde Serie, die tief berührt und zeigt, wie spannend und menschlich kirchliches Leben sein kann!

Zum Weiterlesen die ausführliche Kritik von Martin Ostermann im Filmdienst »

Alle Folgen der drei Staffeln sind in der Mediathek von arte bis 14. Juni 2021 online abrufbar.