Ein Sonntag voller Licht und Freude trotz großer Verunsicherung und Lebensveränderungen auf Grund der Maßnahmen zur Eingrenzung des Coronavirus. Das ist die Spanne des 4. Fastensonntag - auch Sonntag "Laetare", Sonntag der Freude genannt. Jesus Christus ist das Licht und ist gekommen, damit wir nicht in der Finsternis bleiben. Das ist die Hoffnungsbotschaft in diesen Tagen der Coronakrise.

Gebet zu Hause

Auch für diesen Sonntag stellen wir für das Gebet zu Hause Bausteine und Ideen zur Verfügung und laden ein, miteinander den Sonntag zu Hause im Kreis der Familie zu feiern. Oder auch für sich alleine einen Gedanken aufzugreifen, das Wort Gottes zu meditieren und in Stille zu beten für das, was wir Gott zur Verwandlung hinlegen. Mit einem Kreuzzeichen auf die Stirn dürfen wir gesegnet in den Tag und die nächste Woche gehen.


Weitere Links für das Gebet zu Hause

Gebet um Hoffnung und Zuversicht

Guter Gott,
die Zeit, in der wir gerade leben, ist nicht leicht.
Wir hören jeden Tag über eine Krise, die wir so noch nicht erlebt haben.
Steh den alten, kranken und einsamen Menschen bei und schenke ihnen Hoffnung, diese Zeit unbeschadet zu überstehen.
Stärke die, deren Arbeit für uns gerade unerlässlich ist, die Mitarbeitenden in Krankenhäusern, Apotheken, Supermärkten, die Feuerwehrleute, die Rettungskräfte und alle, die sich in weiteren Schlüsselpositionen für uns einsetzen.
Sei auch bei den jungen Leuten, dass sie frohen Mutes in die Zukunft blicken können und die Zeit, die Ihnen jetzt zur Verfügung steht, sinnvoll für sich nutzen können.
Stehe deiner Kirche bei, dass sie neue Formate des Gebets für sich entdeckt und stärke die Gläubigen mit deinem Heiligen Geist. Schenke uns Zuversicht und den Mut, Solidarität und Nächstenliebe jetzt zu leben und segne uns und alle, die uns nahe sind.
Denn du bist Vater, Sohn und Heiliger Geist – heute und in Ewigkeit.
AMEN
(Generalvikar Hubert Lenz)