Emporgehoben. Christi Himmelfahrt

Die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel.

Die frühe Kirche kannte Christi Himmelfahrt nicht als eigenes Fest. Tod, Auferstehung und Himmelfahrt Jesu wurden am gleichen Tag gefeiert. Erst das Konzil von Nicäa setzte die 40 Tage zwischen Auferstehung und Himmelfahrt durch. Die Apostelgeschichte berichtet davon, dass Jesus 40 Tage nach seiner Auferstehung zum Himmel emporgehoben wurde und eine Wolke ihn den Blicken seiner Jünger entzog. Die „Himmelfahrt“ sollte jedoch nicht wortwörtlich verstanden werden: Jesus hat vielmehr Teil am göttlichen Leben und ist Gott auf ewig gleich geworden.

Aus dem Inhalt

Seite 2 + 3: Fidelis auf der Spur
Ausstellung "Der Fall Fidelis".

Seite 10 + 23: Ein offener Himmel
7. Sonntag der Osterzeit – Lesejahr C, 29. Mai 2022.

ZEITfenster

Seite 14 + 15: Govinda - ein Glückskind
Reportage zum aktuellen Thema.

Seite 16: Da geht einem das Herz auf
Interview mit Jürgen Feistenauer (IFS).

Seite 18: Leben - wie andere auch
Besuch in der Hämmerlestraße.