Lesen kann man nicht nur alleine - die Kinder- und Jugendbuchmesse "Buch am Bach" in Götzis zeigt, was Bücher noch alles können.

zur Sache: Messe "Buch am Bach"

Kann es twittern oder simsen? Hat es Wi-Fi? Braucht es ein Passwort? - der kleine Esel im Bilderbuch „Das ist ein Buch“ von Lane Smith hat viele Fragen zu dem Ding, das der Affe gegenüber in der Hand hat. Aber als das Langohr das Ding genauer unter die Lupe nimmt, will er es nicht mehr hergeben. Denn: Es ist ein Buch!

von Simone Rinner

Ein kleines Büchlein mit einer großen Botschaft: Bücher sind spannend und können auch mit Notebooks schlecht konkurrieren. Eingefleischten Leseratten ist das natürlich nichts Neues, dennoch gibt es Familien, die nicht mehr als zehn Bücher zu Hause haben. Das soll nicht heißen, dass in diesen Haushalten nicht gelesen wird, aber es zeigt vielleicht den Stellenwert, den Bücher haben.

Eva-Maria Hesche

Eva-Maria Hesche
leitet die Bibliothekenstelle
der Katholischen Kirche Vorarlberg

Tatort Bibliothek
Manchmal können sich Familien aber auch einfach keine Bücher leisten. Spätestens an diesem Punkt kommen die Bibliotheken und damit auch Mag. Eva-Maria Hesche von der Bibliothekenstelle der Katholischen Kirche Vorarlberg ins Spiel. Sie unterstützt Vorarlbergs Bibliotheken und deren Ehrenamtliche, organisiert Aus- und Weiterbildungen und zeigt auf, wie wichtig diese Einrichtungen für das Lesen sind.

Lesen und Erfassen
„Über das Lesen erhalten Kinder Eintritt in die Gesellschaft“, erklärt Hesche. Denn alles, was man erfassen muss, muss man zuerst auch lesen können. Wenn ein Kind nicht bereits vom Elternhaus aus zum Lesen motiviert wird, muss das die Gesellschaft übernehmen - und das beginnt meist in der Kinderspielgruppe oder im Kindergarten.

„Erzählen“ heißt das Schlüsselwort, das in Kindern die Sehnsucht weckt, selbst lesen zu lernen und in die spannende Welt der Bücher einzutauchen. „Erzählungen machen neugierig“, hält Hesche fest, „und animieren Kinder dazu, Fragen zu stellen“. Und voilá: Schon ist ein kritischer Mensch erzogen.
So einfach geht es natürlich nicht, dennoch ist es entscheidend zu lesen, über das Gelesene zu sprechen und es kritisch zu hinterfragen. Vor allem wenn es darum geht, selber nachzudenken und Fantasie zu entwickeln.

Lesen im Internet
In den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen spielen neue Medien und Technik eine immer größere Rolle. Eine Entwicklung, die die Bibliotheken Vorarlbergs ab Herbst auch mit einer Mediathek unterstützen. Dort können sich Interessierte Bücher, Hörbücher oder Audiodateien als  Download für ihr Lesegerät ausleihen.

Leseprojekte
Ganz besonders liegen Hesche aber Leseprojekte wie „Sommerlesen“ oder „Ganz Ohr“ am Herzen. Bei  „Sommerlesen“ kommt ein Lesepasssystem zur Anwendung, bei dem auch die Kleinsten für das Ausleihen in Bibliotheken belohnt werden. „Ganz Ohr“ setzt auf Lesepat/innen, die Kindern Bücher vorlesen. Ein Pilotprojekt, an dem bereits rund zehn Bibliotheken teilnehmen - Tendenz steigend. 

ZUR SACHE

Buch am Bach

„Wilde Heldinnen“, „Das tapfere Schneiderlein“ oder „Das ist ein Buch“ - so lauten nur drei der unzähligen Autorenlesungen, Lese- und Theaterworkshops, Vorlesewettbewerbe und Aufführungen, die vom 19. bis 21. Juni die Kulturbühne Ambach mit Kindern und Jugendlichen bevölkern werden. „Buch am Bach“ heißt die erste Vorarlberger Kinder- und Jugendbuchmesse, die neben einer großen Auswahl an Lesespaß auch mit einem bunten Rahmenprogramm aufwartet.

Viele Institutionen, eine Messe. Der Vorarlberger Bibliotheksverband, die Bibliothekenstelle der Katholischen Kirche Vorarlberg,  die Vorarlberger Nachrichten, Schulen, der Buchklub, die Pädagogische Hochschule und andere Institutionen - sie alle sind in die Kinder- und Jugendbuchmesse involviert und zeigen damit, wie wichtig Lesen ist. Auch Eva-Maria Hesche von der Bibliothekenstelle der Diözese wird in Götzis die Pfarrbibliotheken vertreten. Die Katholische Kirche Vorarlberg engagiert sich vor Ort im Bibliothekenwesen. Von den 95 Öffentlichen Bibliotheken in Vorarlberg werden über 70 in Haupt- oder Mitträgerschaft von Pfarren geführt.

Informationen zur Messe und Anmeldungen
bei Armin Bell, T 0664 4327617, kulturbuehne@ambach.at  
www.vobs.at/lesen

Buch am Bach, Di 19. Juni, 9 Uhr bis Do 21. Juni, 17 Uhr,
Kulturbühne Ambach, Götzis.