Was sind Ihre Wünsche für Bischof Benno? Mit dieser Frage traten wir an verschiedenste Menschen heran und trafen dabei auf folgende Antworten:

Schmolly Walter

Ich wünsche ihm erstens ganz viel Vertrauen - in Gott, in die Menschen, in die Situationen. Bischof Joachim Wanke hat kürzlich einmal gesagt: "Auch eine sich verändernde Welt wächst Gott entgegen." Dieses Vertrauen wünsche ich ihm. Zweitens wünsche ich ihm die Kraft, wirklich bei den Menschen zu sein und mit ihnen zusammen mit einem hörenden Herzen zu entdecken, was das Evangelium in der konkreten Situation bedeutet. Das ist zu jeder Zeit das Wichtigste für die Kirche. Mein dritter Wunsch für ihn ist, dass er sich seinen Humor bewahre. Der Humor ist ein Bruder des Glaubens. Er ist dem neuen Bischof ja in die Wiege gelegt worden. Möge er ihm in seinem Amt erhalten bleiben.

Walter Schmolly, Pastoralamtsleiter

Walter Buder ProvenceEs ist gut, dass die Herde wieder einen Hirten hat. Schön ist, dass er sie und sie ihn schon ein wenig kennt. Dass die Herde ihren Weg und ihr Ziel - Christus (!) -kennt, weiss der gute Hirt und dass Mit-Gehen und Zur-Seite-Stehen, kluges Lenken und wachsame Vorsicht zu jeder Zeit sein Teil ist.  Ich wünsche "meinem" neuen Bischof Selbstvertrauen. Daraus erwächst die Kraft zu einer Hingabe, in der man sich nicht verliert sondern findet.  Und ich wünsche ihm Geistesgegenwart, die stete Erfahrung des rechten Wortes zur rechten Zeit, denn sie erschließt die Quellen des Trostes, der Freude und des Glaubens und aller anderen Wege, die - eigentlich: unerforschlich - immer auch Wege zu Christus bedeuten. Und noch eins: Wo die Güte und die Liebe wohnt, da ist der Humor nicht weit und da gibt es hie und da auch etwas zu Lachen und immer eine Handvoll guter Freunde/innen - voilá! 

Walter L. Buder

Christoph Müller

 

 Ich wünsche ihm ein hörendes Herz: Nach hinauf und nach hinunter, nach links und nach rechts.

P. Christoph Müller OSB


 

maria ulrich-neubauer2Ich wünsche Benno Elbs, dass er als Bischof weiterhin den VorarlbergerInnen mit seiner Herzlichkeit und Sprachbegabung die Botschaft des menschenfreundlichen Gottes vermittelt. Für das Amt der Leitung wünsch ich ihm ein gutes Sehen - Urteilen - Handeln. Und natürlich ein Herz für uns PastoralassistentInnen.

Maria Ulrich Neubauer, Pastoralassistentin



Martin Fenkart

Ich wünsche Benno einen aufmerksamen, wachen Blick für das, was Menschen im Tiefsten bewegt, was ihre Fragen und Nöte sind und ihre Antworten. Ich wünsche ihm Mut zum offenen Dialog und zum hoffnungsvollen Blick für jeden. Seine Stärke ist die Nähe zur Jugend - ich wünsche ihm und der Kirche die Bereitschaft, diesen frischen und unberechenbaren Wind der Jugend einziehen zu lassen.

Martin Fenkart, Berufungspastoral

  

Johannes Lampert

Ich habe Benno bei meiner Firmung vor über zehn Jahren kennengelernt. Damals haben wir ihm als Dankeschön während dem Gottesdienst eine Sprechgesang-Eigenkomposition vorgerapt. Seine Freude über diese Darbietung war so groß, dass sein Lächeln den ganzen Kirchenraum heller gemacht hat. Ich wünsche Benno, dass dieses Strahlen ihn immer begleitet.

Johannes Lampert, Junge Kirche

 

M. Hildegard Brem

Ich freue mich sehr über unseren neuen Bischof Benno! Ich wünsche ihm und bete zusammen mit meinen Mitschwestern darum, dass er die Diözese im Hören auf den Heiligen Geist und seine Führung einen kann und dadurch zusammen mit seinen Mitarbeitern vielen Menschen das Evangelium als befreiende Botschaft nahebringt.

M. Hildegard, Mariastern-Gwiggen

 

josef kittingerIch wünsche dir, lieber Benno, dass die Freude, mit der deine Ernennung aufgenommen wurde, dich trägt und deinen Mut stärkt, auf die Menschen zu hören, offene Fragen offen zu besprechen, gemeinsam gute Lösungen zu finden. Mögen die vielen positiven Erwartungen, die dir entgegen gebracht werden, teilweise von deinen Schultern genommen werden, indem Christinnen und Christen, weiterhin und hoffentlich manche sogar ganz neu selber Verantwortung übernehmen, das Notwendige und Mögliche, das Befreiende und Heilsame, inspiriert vom Geist Jesu, gelassen und engagiert tun! Dass also wir der Wandel sind, den wir uns wünschen. Wir in Arbogast wirken dabei gerne mit, mit uns kannst du rechnen.

Josef Kittinger, Leiter des Jugend- und Bildungshauses

 

Bischof kräutler

Zunächst möchte ich sagen, dass mich die Ernennung von Benno Elbs zum neuen Bischof meiner Heimatdiözese Feldkirch sehr glücklich macht. Als ich davon erfuhr, spürte ich ungefähr dieselbe Freude wie bei der Wahl unseres Papstes Franziskus. Ich bin überzeugt, dass Bischof Benno ein guter Hirte für Vorarlberg sein wird. Er kennt das Land und die Leute und geht mit viel Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen auf die Menschen zu. Auch ist er als ein Mann des Dialogs, des Gebets und eines hingebenden Einsatzes für die Menschen aller Altersstufen sehr geschätzt. Also hat er eine wunderbare Ausgangsposition für sein Wirken als Bischof in unserem Land. Er wird auch als Bischof die Nähe der Menschen suchen und in Bescheidenheit, Aufrichtigkeit und Offenheit allen Mitmenschen gegenüber seine Sendung erfüllen.

Ich denke, für Benno wird der erste Absatz des Konzilsdokuments "Gaudium et Spes" ein ganz besonderer Auftrag sein: "Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi. Und es gibt nichts wahrhaft Menschliches, das nicht in ihren Herzen seinen Widerhall fände" (GS 1). 

So möchte ich ihm wirklich Gottes reichsten Segen wünschen und verspreche ihm auch mein Gebet, meine Solidarität als Bruder im bischöflichen Dienst und ein besonderes Gedenken bei der täglichen Eucharistiefeier.

In herzlicher und dankbarer Verbundenheit,
Erwin, Bischof vom Xingu, Brasilien