Fernsehtipps? In Zeiten von Netflix und Co? An den Feiertagen? Ernsthaft? Ernsthaft. Und ein paar Empfehlungen fürs Radio gibt's on top...

Überblick


Sonntag, 22. Dezember 2019

Katholische Welt. Heilendes Pilgern?
So 22.12., 08:05
BR2

Die Diagnose MS trifft Hedwig Pirkl und ihre Familie, ihren Mann Bernhard und ihre zwei Kinder Mila (13) und David (8), vor neun Jahren aus heiterem Himmel. Die heute 54-jährige Nürnbergerin beginnt sofort mit einer Bewegungstherapie, sucht durch eine Psychotherapie auch nach möglichen seelischen Ursachen. Ihren Beruf als Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche kann sie lange fast ohne Einschränkungen ausüben. Dann im Herbst 2015 ein neuer Schub. Doch Hedwig will den Jakobsweg gehen. Am Anfang einfach nur so weit, wie es ihr möglich ist. Es geht Hedwig nur um die Bewegung. Der Weg wird allmählich zu einer spirituellen Erfahrung. Sie schafft es, sich mit ihren katholischen Wurzeln auszusöhnen, denen sie lange Zeit kritisch gegenüberstand. Im November 2018 hat sie 3000 Kilometer geschafft und ist in Santiago angekommen. Von der heilsamen Wirkung des Pilgerns ist auch Tanja Zeller überzeugt. Sie ist die Koordinatorin des ersten ökumenischen Pilgerzentrums in Bayern, das sich in der evangelischen St. Jakobskirche in Nürnberg befindet.


Perspektiven. Lust am Beten und Verdauen
So 22.12., 08:30
Radio SRF 2 Kultur

Der jüdische Gelehrte und Psychotherapeut Gabriel Strenger hat ein neues Buch über „Die Kunst des Betens“ geschrieben. Damit möchte er entlang des traditionellen jüdischen Gebetbuchs dem Beten neuen Schwung verleihen. Christliche Freundinnen und Freunde haben ihn dazu angeregt. Beten sei schließlich etwas Universales und zugleich intim Persönliches. Und: Beten bewegt die Seele und den Körper, ja sogar die Verdauung


Glauben. Zwischen Angst und Aufbruch – Woran Jugendliche glauben
So 22.12., 12:05
SWR2

Entgegen gängiger Klischees spielt der Glaube für viele Jugendliche durchaus eine Rolle. Mehr als die Hälfte der unter 30-Jährigen glaubt an eine höhere Macht oder einen persönlichen Gott. Dennoch spielen konfessionelle Bindung und religiöse Tradition für die meisten kaum eine Rolle. Das zeigen aktuelle Untersuchungen. Fast so zahlreich sind die, die der Religion indifferent gegenüberstehen. Für sie sind die Angebote der Religionsgemeinschaften lediglich Optionen mit wenig Attraktivität. Was denken Jugendliche genau über den Glauben? Und was empfinden sie dabei?

Magische Weihnachten. Von Glücksfischen und Weihnachtsengeln.
So 22.12., 16:05
ORF 2

Weihnachten an der Donau zwischen Orth an der Donau und Groß-Enzersdorf: Dort sind die Glücksfische zu Hause und Weihnachtsengel machen dorthin gern einen Adventsausflug. Das mächtige Schloss in Orth erinnert an kämpferische Zeiten an der Donau, in denen nicht immer friedvolle Weihnachten gefeiert wurden. Kulinarische Backüberraschungen gibt es im Schiffscafé Struden mit „Weihnachtskrapferln“, wie die Weihnachtskekse im Marchfeld heißen.

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit. Bethlehem, Palästina
So 22.12., 19:40
3sat

2012 nahm die UNESCO erstmals ein Weltkulturerbe aus Palästina in ihre Welterbeliste auf: die Geburtskirche Jesu Christi und den Pilgerweg in Bethlehem. Für die Christen gehören diese Orte zu den heiligsten Plätzen. Pilgerreisen bestimmen bis heute den Alltag in Bethlehem. Die Dokumentation aus der Reihe „Schätze der Welt – Erbe der Menschheit“ zeigt den alltäglichen Rummel in Bethlehem ebenso wie die steinernen Zeugen der Vergangenheit. Der Film zeigt auch, wie die Menschen mit dieser von ständigen Konflikten beherrschten Stadt leben.

↑ nach oben


Montag, 23. Dezember 2019

Hörspiel. „Oh Tannenbaum …! Ein Weihnachtssyndrom“ von Hans Hausmann
Mo 23.12., 14:06
Radio SRF 1

Einmal, nur ein einziges Mal möchte Florian Moser Weihnachten ohne den traditionsbeladenen Baum feiern. Ohne die ewigen Nadeln überall, ohne Kerzenwachs auf Teppich und Parkett, ohne latente Umsturzgefahr mit anschließender Feuersbrunst – mit einem Wort: in Frieden! Die Ausgangssituation scheint günstig: Die beiden Söhne schnuppern längst den Duft der großen, weiten Welt. Onkel Alfons ist Kummer gewohnt und daher aus Prinzip liberal, und sogar Gattin Sonja lehnt die Idee von Weihnachten ohne Baum nicht rundweg ab. Doch dann stört ein mysteriöser Telefonanruf die trügerische, vorweihnachtliche Einigkeit…


Zwischen Schalom und Salam. Roadtrip durchs Heilige Land
Mo 23.12., 19:25
ZDF

Israel und Palästina: biblische Orte, historische Stätten und ein immerwährender Konflikt. Aber auch die Sehnsucht der Menschen nach Normalität, Identität und Glück. Nicola Albrecht und ihr Team reisten drei Wochen durch Israel und das besetzte Westjordanland. Von der libanesischen Grenze bis zum Roten Meer. An der „Road 90“ trafen sie Menschen, die ihre Heimat lieben, mit der Politik hadern, um ihr Dasein kämpfen. Auf der über 470 Kilometer langen Straße von Nord nach Süd durchqueren sie die Region entlang der Konfliktlinien des Nahen Ostens. Und treffen Menschen wie Avi, der als Kind seinen Vater durch einen Terroranschlag verloren hat. Avi führt ein kleines In-Restaurant an der libanesischen Grenze. In der palästinensischen Stadt Jericho lebt und arbeitet Ahmad. Er ist 23 und Bademeister in einem Spaßbad. Das Meer hat er selbst noch nie gesehen. Damit er diesen Traum irgendwann einmal leben kann, beantragt der junge Palästinenser wieder und wieder bei den israelischen Behörden eine Reisegenehmigung


Stille Nächte
Mo 23.12., 23:35
3sat

Rita (Katharina Schüttler) und Georg (Matthias Koeberlin) sind zwar seit Jahren getrennt, aber seinen Eltern Clara (Katharina Thalbach) und Paul (Hans Zischler) spielen sie zu Heiligabend noch immer das glückliche Paar vor. Auch sonst hat Georg Probleme mit der Wahrheit. So ist er gar kein Oberarzt im Krankenhaus, sondern lediglich Krankenpfleger. Und eine neue Beziehung hat er auch nicht – eigentlich hängt er an Rita. Die wiederum kommt mit ihrem Friseurgeschäft nur knapp über die Runden. Weihnacht wird so zum Fest der fröhlichen Flunkereien. Die beiden können ja nicht ahnen, dass die beiden Senioren die Maskerade längst durchschaut haben. Doch Paul und Clara nehmen das jährliche „Weihnachtsmärchen“ der jungen Leute mit Gelassenheit und trockenem Humor. Tatsächlich haben die zwei ihre eigenen Geheimnisse, von denen sie Georg nichts erzählen … Horst Sczerbas Tragikomödie (DE 2014) fragt danach, weshalb wir lügen – insbesondere an Weihnachten, dem Fest der Liebe und der Familie.

↑ nach oben


Dienstag, 24. Dezember 2019

Petterson und Findus. Das schönste Weihnachten überhaupt
Di 24.12., 07:35
ZDF

Pettersson (Stefan Kurt) und Findus sind zwei Tage vor Weihnachten auf ihrem kleinen Hof komplett eingeschneit. Es gibt nichts mehr zu essen, und ein Weihnachtsbaum fehlt ihnen auch. Der kleine Kater hat Angst, dass sie das Fest nun gar nicht feiern können. Dann verletzt sich am nächsten Tag auch noch Petterson beim Tannenbaumschlagen und kann nur noch humpeln. Sie kehren ohne Baum zurück, und der Einkauf für Weihnachten muss auch ausfallen. Schlimmer noch – Pettersson weigert sich starrköpfig, seine Nachbarn Beda oder Gustavsson um Hilfe zu bitten. Doch als die beiden sich bereits mit einem bescheidenen Fest abgefunden haben, klopft es an der Tür, und draußen stehen ihre Nachbarn mit wundervollen Weihnachtsköstlichkeiten. Gemeinsam feiern sie nun das „schönste Weihnachten überhaupt“ – ein Fest der Freunde. Der Familienfilm (DE 2016) von Ali Samadi Ahadi basiert auf Sven Nordqvists Bilderbüchern und verknüpft Real- und Animationsfilm auf wunderbare Weise.

„Licht ins Dunkel“
Di 24.12., 09:05
ORF 2

Zum insgesamt 47. Mal ruft der ORF am Heiligen Abend zum Spenden auf – davon zum 42. Mal mit der „Licht ins Dunkel“-Fernsehsendung am 24. Dezember. Ab 9.05 Uhr begleiten Barbara Stöckl und Peter Resetarits das ORF 2-Publikum mit besinnlichen, unterhaltsamen und musikalischen Stunden durch den Tag. Neben Live-Musik und prominenten Gästen, darunter auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen, erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer auch viele Stunden Regional-TV-Programm aus ihrem Bundesland (11.00 bis 13.00 Uhr), Schaltungen in alle Bundesländer in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr sowie – erstmals national ausgestrahlt – „Mei liabste Weihnachtsweis“ mit Franz Posch aus dem Landesstudio Tirol, ab 18.00 Uhr in ORF 2. Mehr dazu »


Sissi, die junge Kaiserin
Di 24.12., 13:10
SRF 1

Die Traumhochzeit zwischen dem österreichischen Kaiser Franz Joseph (Karlheinz Böhm) und Prinzessin Sissi (Romy Schneider) liegt schon vier Wochen zurück, und die junge Kaiserin, die sich in der steifen Umgebung der Wiener Hofgesellschaft unwohl fühlt, hat bereits Heimweh nach Possenhofen. Schuld daran ist ihre strenge Schwiegermutter Sophie (Vilma Degischer), die ihr das Leben schwer macht und keine Gelegenheit auslässt, um Sissi an ihre repräsentativen Pflichten zu erinnern. Als Sophie über Sissis Kopf hinweg noch beschließt, die Erziehung ihres Enkelkindes zu übernehmen, und sich herausstellt, dass Franz Joseph in diesen Plan eingewilligt hat, flüchtet Sissi zurück zu ihren Eltern nach Bayern. Die glanzvolle Fortsetzung (AT 1956) der bewegenden Geschichte um die junge österreichische Kaiserin Elisabeth wurde ebenfalls von Ernst Marischka inszeniert.


„Weihnachten mit den Wiener Sängerknaben“

Di, 24.12., 16:25
ORF III

Schon zum dritten Mal hat sich der österreichische Regisseur Curt Faudon an ein Filmprojekt mit den Wiener Sängerknaben gewagt, dessen Konzept wieder erfolgversprechend ist: der berühmte Knabenchor singt klassische Weihnachtslieder aus verschiedenen Jahrhunderten, die dem Thema "Maria" gewidmet sind.


Heilige Nacht in Rom. Übertragung der Christmette mit Papst Franziskus

Di 24.12., 21:25
BR

Die Geburt Jesu als Fest der Liebe und des Teilens, das betont Papst Franziskus immer wieder in seinen Ansprachen in der Weihnachtszeit. „Wenn wir auf die Krippe schauen, verstehen wir, dass das, was das Leben nährt, nicht der Besitz, sondern die Liebe ist; nicht Gier, sondern Nächstenliebe; nicht der Überfluss, den man zur Schau stellt, sondern die Einfachheit“, so lautete die Botschaft des Papstes im vergangen Jahr an Heiligabend. Zum siebten Mal in seiner Amtszeit feiert Franziskus als Oberhaupt von weltweit 1,2 Milliarden Katholiken die Christmette im Petersdom. Sie wird in rund 60 Länder übertragen. Es kommentieren Monsignore Erwin Albrecht und Elisabeth Möst.


Das ewige Lied – Stille Nacht
Di 24.12., 23:10
3sat

Hilfspfarrer Joseph Mohr (Tobias Moretti) kommt 1818 nach Oberndorf, einem Ort in der Nähe von Salzburg. Gemeinsam mit dem Lehrer und Organisten Franz Gruber (Heio von Stetten) versucht er, der Not leidenden Bevölkerung zu helfen. Um ein Symbol des friedlichen Miteinanders zu schaffen, schreiben die beiden ein Lied, das an der Christmette uraufgeführt wird. Franz Xaver Bogners Spielfilm (AT/DE 1997) erzählt die fiktive Entstehungsgeschichte des wohl berühmtesten Weihnachtslieds der Welt: „Stille Nacht, heilige Nacht“.

↑ nach oben


Mittwoch, 25. Dezember 2019

Perspektiven. Von heiligen Söhnen und unkonventionellen Männern
Mi 25.12., 08:30
Radio SRF 2 Kultur

Die Heilige Familie – als weihnächtliches Motiv ist sie weit bekannt. In der Realität aber ist es selten heilig: Es wird gestritten und gezankt, genauso wie bei vielen anderen biblischen Familiengeschichten. Deren sorgfältige Lektüre könne durchaus therapeutisch wirken, ist die feministische Theologin Brigitte Kahl überzeugt: Die biblischen Geschichten vermitteln unkonventionelle Männlichkeitsbilder. Das ganze Erste Buch der Bibel, die Genesis, sei eine Geburtsgeschichte, sagt Brigitte Kahl. Die Genesis erzähle vom Entstehen einer neuen Gesellschaft. Neu sei sie deshalb, weil die Nachkommen Abrahams mit einer bestimmten Männlichkeit brechen würden. Brigitte Kahl nennt diese „Alphamännlichkeit“, wie sie mit Kain und dem Brudermord symbolisiert sei. Esau, Sohn von Isaak und Bruder Jakobs, verhält sich anders: Zwar wird er von seinem Bruder betrogen. Anstatt Jakob aber dafür zu bestrafen oder gar zu töten, vergibt Esau dem Bruder schließlich.


Urbi et Orbi
Mi 25.12., 12:00
ZDF

Traditionell richtet der Papst am 1. Weihnachtsfeiertag eine Friedensbotschaft an die Welt und spendet den Segen „Urbi et Orbi“. Das ZDF überträgt mit Jürgen Erbacher als Kommentator. Die lateinischen Worte bedeuten übersetzt „Der Stadt und dem Erdenkreis“. Sie unterstreichen den weltweiten Charakter der katholischen Kirche. Nach Angaben des Vatikans sind jedes Jahr rund 100 Fernsehanstalten aus knapp 60 Ländern live bei dem Ereignis dabei.


Charles Dickens Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol)
Mi 25.12., 20:10
3sat

Der skrupellose und geizige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge (George C. Scott) verabscheut Weihnachten, weil er seinem Gehilfen einen freien Tag bezahlen muss. Von christlicher Nächstenliebe hält er nichts. Doch diese Christnacht soll für Scrooge unvergesslich werden. Dem alten Geizhals erscheint der Geist seines verstorbenen Geschäftspartners, der ihn zum Umdenken und zur Nächstenliebe bewegen will. Dies scheint jedoch erst dann zu funktionieren, als Scrooge von drei Geistern der Weihnacht (der vergangenen, aktuellen und zukünftigen Weihnacht) besucht wird. Diese machen dem Geizkragen bewusst, was die Botschaft von Weihnachten ist. Der Spielfilm „Eine Weihnachtsgeschichte“ basiert auf der gleichnamigen Erzählung von Charles Dickens. Diese 1984 von Regisseur Clive Donner in England fürs Fernsehen produzierte Version zählt zu einer der besten Verfilmungen


8 Frauen (8 Femmes)
Mi 25.12., 20:15
Arte

Zum Weihnachtsfest trifft sich eine Großfamilie im verschneiten Haus der Großeltern wieder. Sieben Frauen werden nach und nach vorgestellt und jede von ihnen ist auf ihre Art markant und besonders. Als jedoch der Hausherr, Vater und Ehemann tot in seinem Bett aufgefunden wird, kommt es zum Durcheinander: Die Telefonleitung ist gekappt, das Auto fahruntüchtig und das Tor des Gutshauses verschlossen. Die auf diese Weise von der Welt abgeschnittenen Frauen begeben sich somit selbst auf die Suche nach dem Mörder. Als dann noch überraschend die Schwester des Opfers, die ihren Bruder angeblich seit Jahren nicht mehr gesehen hat, im Haus auftaucht und sonst niemand anderes Zugang zum Haus hatte, wird klar: Eine von ihnen muss die Mörderin sein. Mit „8 Femmes“ (FR 2001) hat François Ozon eine mitreissende Mischung aus Komödie, Krimi, Musical und Drama geschaffen, für die er einige der berühmtesten französischen Schauspielerinnen auf dem Set versammeln konnte.

↑ nach oben


Donnerstag, 26. Dezember 2019

Katholische Welt. Wenn Wohlgerüche auf die Seele wirken
Do 26.12., 08:05
BR2

Die Heiligen Drei Könige brachten Gold Weihrauch und Myrrhe an die Krippe. Im Hafen von Bir Ali am Indischen Ozean, im heutigen Jemen, wurde einst das kostbare Baumharz auf Kamelkarawanen umgeladen. Die antike Weihrauchstraße führte über Petra in Jordanien ans Mittelmeer. Abertonnen von Weihrauch für die alten Götter in Athen und Rom. Die Reise beginnt in Arabien und endet im Paradies. In den Jenseitshoffnungen aller Religionen ist der „Himmel“ ein Ort voller Wonne und Wohlgeruch. Düfte prägen auch die Weihnachtszeit: Bienenwachs, Tannenadeln, Anis und Zimt. Von Gerüchen und Düften ist in der Bibel oft die Rede. Sie spielen in den Beziehungen zu anderen Menschen, zur Welt und zu Gott eine wichtige Rolle. Als Sinnbild für die Anwesenheit Gottes bzw. der Verbindung von Himmel und Erde, haben orthodoxe und katholische Christen den Einsatz von Weihrauch in der Liturgie von Ägyptern, Griechen und Römern übernommen


Evangelische Perspektiven. Frauen in den Weltreligionen
Do 26.12., 08:30
BR2

Die Haltung der Religionen gegenüber Frauen ist seit jeher ambivalent. Maria, die Mutter Jesu, wurde im Christentum stets hoch geehrt. Doch in vielen Teilen der Kirche kämpfen Frauen bis heute verzweifelt um Anerkennung. Sie stehen in ihrem Ringen nicht allein. Alle Religionen kennen Göttinnen und leuchtende weibliche Vorbilder. In heiligen Schriften gelten Frauen und Männer in der Regel als gleichwertig, als komplementäre Kräfte, die einander ergänzen. Doch im Alltag wurden und werden Frauen in den meisten Kulturen immer wieder Opfer patriarchaler Strukturen und männlicher Vorurteile. Der Archetyp des Weiblichen, von dem die Tiefenpsychologie spricht, ist stark. Männer haben ihn seit jeher verehrt und zugleich seine Macht bekämpft. Die Frauen hatten dabei das Nachsehen. Heute eröffnet der Austausch mit Gleichgesinnten in anderen Religionen und Kulturen Frauen neue Perspektiven


Sternstunde Religion. Wohin mit dem Kreuz? Kirchen im Umbruch – eine Reise durch die ländliche Schweiz
Do 26.12., 10:00
SRF 1

„Im Namen Gottes des Allmächtigen!“ So beginnt die eidgenössische Bundesverfassung. Kirchen und christliche Zeichen prägen den öffentlichen Raum, und auf den Berggipfeln stehen zahllose Kreuze. Doch die religiöse Landschaft verändert sich. Eine Reise ins Landesinnere. Immer mehr Kirchen bleiben leer, viele Menschen suchen Halt in anderen Heilsystemen, widmen sich dem Sport, praktizieren Yoga oder meditieren. In vielen Gebieten hat die Religion ihre normative Kraft für das Individuum und die Gesellschaft eingebüßt. Doch wenn das Christentum nicht mehr lebensbestimmend ist – was tritt an diese Leerstelle? Verwandeln wir uns in religiöse Analphabeten? Verschwindet die Sehnsucht nach Transzendenz? Der Dokumentarfilmer Alain Godet porträtiert Menschen und Orte, bei denen diese Bruchzonen sichtbar werden-


Das Phänomen Anselm Grün
Do 26.12., 18:15
ZDF

Anselm Grün gehört zu meistgelesenen spirituellen Autoren: 20 Millionen Bücher hat der Benediktinermönch weltweit verkauft. Welches Geheimnis steckt hinter diesem Phänomen? Anselm Grün war auch der Geschäftsführer des Klosters Münsterschwarzach und hat durch Börsenspekulationen seine Abtei vor der Pleite bewahrt. Welcher Mensch verbirgt sich hinter der Marke Anselm Grün? Mitte Januar 2020 wird Anselm Grün 75. Ein Anlass, um das „Phänomen Anselm Grün“ genauer unter die Lupe zu nehmen. Fast sieben Prozent aller Buchneuerscheinungen jedes Jahr sind religiöse und spirituelle Bücher. Anselm Grün ist seit Jahrzehnten ein Zugpferd und Erfolgsgarant und wird von den Verlagen entsprechend offensiv vermarktet. Anselm Grün bietet in seinen Büchern eine Mischung aus Religion, Theologie und Psychologie. Das bringt ihm auch Kritik ein aus traditionalistischen Kreisen der katholischen Kirche. Nie aber ist Anselm Grün mit dem Vatikan und dem Lehramt in Konflikt geraten. Woran liegt das? Wie steht er Reformen in der Kirche gegenüber?

↑ nach oben

Quelle: medientipp.ch / tv.orf.at / red