Nachteulen aufgepasst. Am 1. Oktober wird die Nacht quasi zum Tag, denn die Lange Nacht der Museen lädt zum Eintreten ein. Mit dabei u.a. das Carl Lampert Forum, das Jüdische Museum oder das Krippenmuseum.

1 Ticket. 1 Nacht. 82 Museen. Wenn das nicht nach einem gelungenen Versprechen klingt, wissen wir auch nicht weiter. Bereits zum 22. Mal ermöglicht die Lange Nacht der Museen den BesucherInnen, mit nur einem Ticket eine Vielzahl an Museen zu besuchen. Auch heuer beteiligen sich wieder zahlreiche Museen und Galerien und öffnen ihre Türen von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh.

So viel zu sehen - in einer Nacht

Weil auch für die besten 82 Museen in einer Nacht unmöglich zu bewältigen sind (Challenge accepted?), gilt es vorab eine gute Wahl zu treffen. Um die Qual der Wahl zu erweitern, werden neben abwechslungsreichen Ausstellungen zusätzlich viele spannende Events und Sonderveranstaltungen geboten.Natürlich möchten wir niemanden beeinflussen, aber haben Sie schon mal das Carl Lampert Forum rund um den Seligen und das Thema Nationalisozialismus in Feldkirch besichtigt? Das lockt nicht nur mit Kurzführungen durch die Dauer- und Sonderausstellung (übrigens zum Thema Seuchen) Kurzfilmpräsentation.

Carl Lampert, Martinsturm, Jüdisches Museum ...

Oder waren Sie schon mal im Martinsturm - dem Wahrzeichen von Bregenz? Dort gibt es gerade die Ausstellung „Frauen Bauen Stadt. The City Through a Female Lens“ zu sehen, welche Architektinnen, Stadtplanerinnen und Städtebauerinnen aus aller Welt porträtiert. Sie erfahren viel Neues über scheinbar längst Bekanntes. Die Reise umfasst Stopps in Bregenz, Dornbirn, Zürich, Tel Aviv, New York und Australien. Ein Evergreen ist auch das Jüdische Museum in Hohenems, das den Österreichischen Museumspreis 2022 gewonnen hat und mit der Ausstellung "Ausgestopfte Juden" lockt.

... Krippenmuseum und das Palais Liechtenstein

Und dann wären da natürlich noch das Krippenmuseum, das auf rund 400 m² Ausstellungsfläche  Krippen und Krippenfiguren aus fast allen Kontinenten der Welt zeigt. Ob Exponate in Nussschalengröße, bis 16 m² Grundfläche oder sogar 23 Meter lang – es ist für alle etwas dabei. Während das Krippenmuseum permanent zu bestaunen ist, zeigt das Palais Liechtestein aktuell zwei Ausstellungen zu zwei großen Söhnen der Stadt. Wolf Huber war einer der bedeutendsten Künstler zwischen Spätgotik und Renaissance, Fidelis von Sigmaringen der einzige deutschsprachige Heilige der Gegenreformation zwischen 1588 bis 1767.

Termintipp: Lange Nacht der Museen; 1. Oktober, 18 bis 1 Uhr

Reguläre (€ 15,–) und ermäßigte (€ 12,–) Tickets berechtigen zum Eintritt in alle teilnehmenden Kultureinrichtungen, zur Nutzung der Sonderbuslinien sowie zur Nutzung der regulären öffentlichen Verkehrsmittel.
Regionale Tickets (€ 6,–) berechtigen NUR zum Eintritt in die Museen der Region Montafon/Oberland. Keine Sonderbuslinien.

langenacht.orf.at