Papst Franziskus hat heute Dr. Benno Elbs zum Bischof von Feldkirch ernannt. Er folgt Altbischof Dr. Elmar Fischer nach und ist der vierte Bischof der 1968 errichteten Diözese. Nachdem der Ministerrat dieser Entscheidung Papst Franziskus‘ zugestimmt hatte, bereitet man sich in der Diözese Feldkirch auf die nun kommende Bischofsweihe vor. Diese hat binnen drei Monaten zu erfolgen.

Mit der Ernennung von Diözesanadministrator Benno Elbs zum Bischof von Feldkirch steht künftig ein Priester der Diözese vor, der die Geschicke der Diözese seit vielen Jahren in verantwortlichen Positionen mitbestimmt und sich v.a. auch durch seine Fähigkeit, Brücken zu bauen, ausgezeichnet hat.

Studium der Theologie und Psychologie
Nach seinem Studium der Theologie, das er 1986 mit dem Doktorat abschloss, wurde er noch im selben Jahr von Bischof Bruno Wechner zum Priester geweiht. Neben seiner priesterlichen Tätigkeit absolvierte Benno Elbs ab 1982 zudem ein Studium der Psychologie und der selbständigen Religionspädagogik und ist seit 1993 eingetragener Psychotherapeut. Als solcher begleitet er bis heute vor allem junge Menschen.

Gott ist der Horizont der Hoffnung
Als Spiritual und später auch als Rektor des Bregenzer Marianums wurde er sehr geschätzt, 1994 wurde er schließlich zum Pastoralamtsleiter der Diözese Feldkirch ernannt. Als Pastoralamtsleiter und als Generalvikar der Diözese Feldkirch engagierte er sich v. a. auch für die Belange der Menschen am Rande der Gesellschaft, der Jugend und die Verantwortung für die Schöpfung. Sein Bemühen gilt in besonderer Weise der Christusfreundschaft der Menschen. Er will den Menschen Gott als Horizont der Hoffnung näher bringen.

Pastoralamtsleiter, Generalvikar, Diözesanadministrator
Nachdem Papst Benedikt XVI. im November 2011 den Rücktritt Bischof Dr. Elmar Fischers angenommen hatte, wählte das Konsultorenkollegium den bisherigen Generalvikar Dr. Benno Elbs zum Administrator der Diözese Feldkirch und die Zeit der Sedisvakanz begann. Während dieser Zeit führte der Österreichische Nuntius in Wien, Erzbischof Dr. Peter Stephan Zurbriggen, Befragungen unter Priestern, haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sowie weiteren Persönlichkeiten aus Vorarlberg durch. Die Wahl Papst Franziskus‘ fiel auf Benno Elbs.

War diese Wahl getroffen, wurde der Kandidat über die Entscheidung des Papstes informiert.

Diözesanadministrator Benno Elbs ist nach Bruno Wechner, Klaus Küng und Elmar Fischer der vierte Diözesanbischof Feldkirchs. Er ist damit Oberhirte für die rund 250.000 KatholikInnen der Diözese, die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die rund 140 Priester, die Diakone und PastoralassistentInnen, die sich in den 125 Pfarren Tag für Tag für und mit der Kirche engagieren. 

Bischofsweihe binnen drei Monaten
Nachdem die Ernennung von Diözesanadministrator Benno Elbs zum Bischof von Feldkirch nun erfolgt und bestätigt worden ist, hat die Bischofsweihe binnen drei Monaten zu erfolgen.

 

Weitere Informationen:

Was ist ein Bischof?
Insignien des Diözesanbischofs