Artikel

Photo: Dietmar Steinmair
ausFRAUENsicht
Wie bitte? "HausFRAUENsicht"? fragt meine Kollegin, als ich ihr ein paar Ideen für mögliche Titel der neuen wöchtenlichen Frauenkolumne im KirchenBlatt zeige. Welche "aus-sichten" ein Frauenblick auf Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kirche eröffnet und warum die Frauenperspektive - noch immer oder vielleicht mehr denn je? - unverzichtbar not-wendig ist, lesen Sie ab 8. März. Wöchentlich im Vorarlberger KirchenBlatt. Und auf dieser Seite. mehr lesen
Photo: Wikimedia
Klara von Assisi. Oder: Ein ver-rückter Blick auf das Thema Frauen und Armut
Klara war im besten Sinn des Wortes eine radikale Frau, eine ver-rückte Heilige. Ver-rückt muss frau auch sein, wenn sie so die Armut sucht und liebt, wie diese Heilige aus dem 13. Jahrhundert. Damit scheint sie so gar nicht zu unserem heutigen Engagement für die Anliegen und Rechte der Frauen zu passen - oder vielleicht doch? Was kann Klara einer modernen Frau bedeuten? Vielleicht, dass sie sich gegen alle bürgerlichen Normen ihrer Zeit stellt? Vielleicht, dass sie selbst Päpsten die Stirn bietet? Vielleicht, dass sie konsequent ihren eigenen Weg sucht und geht? Ein FrauenPortrait von Clara Mair mehr lesen
Photo: Rainer Juriatti
Mehr arbeiten, weniger verdienen - Gender pay gap und Geschlechtergerechtigkeit
"Armutsrisiko Frau" titelte kürzlich der Gesellschaftspoltisiche Stammtisch in Dornbirn. Dass sich die relative Einkommenssituation für Frauen in den letzten Jahren - gerade auch in Vorarlberg - nicht wesentlich verbessert hat, zeigen die aktuellen Zahlen zur Einkommensschere. Eine Analyse von Petra Steinmair-Pösel mehr lesen
Photo: http://en.wikipedia.org/wiki/Simone_Weil
Simone Weil. Frauenportrait
1909 - 1943 Philosophin, Agnostikerin, Mystikerin. Sie ist keine Feministin und auch keine Frau, der man nacheifern will. Schon gar nicht möchte man ihr Leben der eigenen Tochter (oder irgendeiner anderen jungen Frau) wünschen. Und dennoch strahlt sie bei genauerem Hinsehen eine Faszinationskraft aus, die sich dem hastigen, nach Rollenvorbildern suchenden Blick entzieht. Die Radikalität ihres Denkens und Lebens, ihre unbeugsame Suche nach der Wahrheit, das Zeugnis ihrer mystischen Erfahrung – all das vermag zu fesseln. Ihr Lebensweg, sprengt bei weitem die vorherrschenden Rollenbilder ihrer Zeit: Philosophielehrerin, Fließbandarbeiterin bei Renault, Unruhestifterin, „rote Jungfrau“ (diesen Spitznamen verdankt sie ihrem Engagement für die ArbeiterInnen), Pazifistin, Widerstandskämpferin und Freiwillige im spanischen Bürgerkrieg, agnostische Jüdin und (christliche) Mystikerin. mehr lesen