Eine Stromrechnung zu lesen ist schon beim Einfamilienhaus eine große Herausforderung. Noch komplizierter wird es, wenn die Rechnung für öffentliche Gebäude, wie Kirche, Pfarrbüro und Pfarrsaal oder Pfarrkindergarten verantwortungsvoll gelesen und aus der Vielzahl der Tarife der günstigste gewählt werden sollte. Wer kennt sich da noch aus? Wer kann da beraten?

DI Max Hartmann aus Altach hat daher Strom Online Controlling – kurz SOC – entwickelt. Es liest den Stromverbrauch des jeweiligen Gebäudes, prüft und vergleicht und benachrichtigt die Pfarre bei Auffälligkeiten. Zudem sucht es den günstigsten Tarif und informiert, sobald ein günstigerer auf den Markt kommt. Alle e5-Gemeinden nutzen dieses Tool seit Jahren. Die Diözese Feldkirch hat ebenfalls die Lizenz dazu erworben.

Bei den ersten Pfarren, die diese Möglichkeit nutzten, gab es bereits erstaunliche Ergebnisse. Durch Tarifoptimierungen und Beratung des SOC erspart sich die eine Pfarre € 245.-, eine andere € 350.- und eine weitere sogar € 1.150.- Die Pfarrkirchenräte dieser Pfarren sind ganz begeistert.

Wolfgang Fritz, PKR aus der Pfarre Hl Kreuz-Bludenz, meint: „Durch den Beitritt zu SOC haben wir den Überblick vom Stromverbrauch von unseren Gebäuden erhalten. So werden wir uns einige Euros ersparen und auch weitere Maßnahmen in Betracht ziehen.“

Den Energieverbrauch einer Pfarre zu kennen, ist ein wichtiger erster Schritt, um diesen zu senken. Dazu hat die Diözese Feldkirch Anfang Jahr auch die Lizenz von Energiebuchhaltung Online – kurz EBO - erworben. Damit können Pfarren ihren Verbrauch an Strom, Wärme und Wasser einfach dokumentieren und mit anderen vergleichbaren Gebäuden anonym vergleichen.

Bei EBO stellt sich der erste Erfolg nicht sofort ein. Doch durch Benchmarking der Energiewerte lassen sich wichtige Informationen ablesen. Im Diözesanhaus konnten wir im Vergleich mit anderen Bürogebäuden im Land Vorarlberg feststellen, dass wir bei der Nutzung von Wärme bereits sehr gut dastehen. Bei Wasser und Strom gibt es allerdings noch Verbesserungspotenzial.

Ende April fand für interessierte Pfarrgemeinden auch ein Informationsabend zum Thema „Energie sparen in den Pfarren“ statt. Über zwanzig Personen aus 17 Pfarren folgten den Ausführungen der Experten von Energieinstitut und SOC. Wenn immer mehr Pfarren EBO und SOC beitreten, lassen sich bald schon nicht nur die Bürogebäude der Pfarren anonym miteinander vergleichen, sondern auch der Energieverbrauch der Kirchen und Kapellen.