Zeit: Montag, 06.09.2021 ab 09:00
Ort: Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, Götzis (auf Karte anzeigen)

Haltungen und Ressourcen für eine ungewisse Gegenwart und Zukunft

Gemeinsam beginnen

Am Ende der Sommerwochen lädt das Herbstsymposion jährlich zur Auseinandersetzung mit einem pastoral und religionspädagogisch wichtigen theologischen Thema und zur Begegnung mit alten und neuen Kolleg/innen ein. Es sind zwei Tage zum Ankommen im neuen Arbeitsjahr. Eingeladen sind Priester, Pastoralassistent/innen, Religionslehrer/innen, Diakone, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sowie alle am Thema Interessierten.

Das Thema

Die Corona-Pandemie hat vielen Menschen schmerzlich bewusstgemacht, dass unser Leben zerbrechlich ist. Sie hat Pläne und Hoffnungen durchkreuzt und unsere Verletzlichkeit offengelegt. Auch im Blick auf die Zukunftsfragen von Gesellschaft und Kirche und im Blick auf die ökologischen Fragen fühlen sich viele ohnmächtig. Zugleich suchen gerade jetzt viele Menschen nach dem, was uns stärkt und einer guten Zukunft dient. Im Herbstsymposion 2021 werfen wir zu Beginn einen Blick auf diese Erfahrung der Ohnmacht und Verletzlichkeit. Wir fragen dann mit unseren Referent/innen nach, wie wir in Schule und Pastoral mit diesen Themen gut umgehen können und welche Haltungen hilfreich sein können. In einem dritten Schritt entwerfen wir Perspektiven und Bilder einer guten Zukunft von Gesellschaft und Kirche.

Referent/innen:

  • Dr. Anna Hennersperger, Pastoraltheologin, Organisationsberaterin
  • Prof. Dr. Bert Roebben, Religionspädagoge, Universität Bonn
  • Prof. Dr. Markus Vogt, Sozialethiker, Ludwig-Maximilians-Universität München

Montag, 6. September 2021

Von Erfahrungen der Ohnmacht und hilfreichen Haltungen

8.30 Eintreffen und Ankommen mit Kaffee und Kipferl
9.00 Begrüßung und Einführung ins Thema
9.30 Durchkreuzt – Erfahrungen von Verletzlichkeit, Ohnmacht und Teilmächtigkeit.
Dr. Anna Hennersperger
10.15 Podium
10.45 Pause
11.15 Resilienz und GlaubeEine theologische Spurensuche nach dem, was hilft im Umgang mit Ohnmachts- und Verletzungserfahrungen. Prof. Dr. Markus Vogt

12.30 Mittagessen

14.00 Einstieg in den Nachmittag
14.30 Welche Haltungen helfen uns im Umgang mit unseren Erfahrungen von Ohnmacht in Kirche und Gesellschaft: Workshops
15.45 Pause
16.15 Vorstellung neuer Mitarbeiter/innen
17.00 Gottesdienst

Dienstag

Hinter dem Horizont

9.00 Einstieg in den Tag
9.15 "Schon sprießt es, merkt ihr es nicht?" (Jes 43,19b) - Religionspädagogische Zukunftsperspektiven für ambivalente Zeiten. Prof. Dr. Bert Roebben
10.00 Pause
10.30 Podium: Bilder einer guten Zukunft von Gesellschaft und Kirche
11.45 Abschluss

Zum Herbstsymposion der Katholischen Kirche Vorarlberg laden das Pastoralamt, das Schulamt, die Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein/Feldkirch sowie das Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast ein. Kursgebühren fallen keine an. Zur Pausenverpflegung lädt die Diözese Feldkirch ein. Gewünschte Konsumationen zu Mittag können Sie vor Ort bekannt geben und bezahlen. Falls Sie in St. Arbogast übernachten wollen, reservieren Sie das Zimmer bitte direkt unter T 05523/62501-0, oder willkommen@arbogast.at.

Wir haben mit Corona gelernt, dass geplante Veranstaltungen in Präsenz unsicher sind. Den aktuellen Stand der Planungen des Herbstsymposions finden Sie jeweils auf der Homepage: www.kath-kirche-vorarlberg.at/herbstsymposion.

Bei Bedarf und Anmeldung wird für beide Tage Kinderbetreuung geplant.

Anmeldung bis spätestens 13. August 2021
_ unter T 05522/3485-217
_ per Mail unter