Onlinekurs für Dialog und Mission

Liebe/r Interessierte/r am Thema Kirchenentwicklung! 

Wie geht es Ihnen in Woche 9 der aufgezwungenen Corona-Unterbrechung? Vermutlich haben Sie auch schon Höhen und Tiefen durchwandert. Von Herzen wünsche ich Ihnen, dass Sie dabei immer wieder einmal die Nähe unseres treu mitgehenden Gottes erfahren können. 

Heute möchte ich Sie auf einen Kurs hinweisen, den ich vor über zwei Jahren selbst in Wien besucht habe, und der jetzt - wie so viele andere auch - online ausgeschrieben ist: der Mission possible Online Kurs startet am 18. Mai von 20:15 – 21:15.
Ich muss gestehen, dass ich damals mit einigen Vorbehalten nach Wien gefahren bin: der geschichtlich belastete Begriff, die unangenehmen Erfahrungen mit überzeugten und übergriffigen VielrednerInnen, und ähnliches mehr kamen mir in Erinnerung, wenn von "Missionierung" die Rede war.
Otto Neubauer und Maja Schanovsky, die beiden Referierenden der "Akademie für Dialog und Evangelisation", haben mich dann eines besseren belehrt. Beeindruckend finde ich die Fülle ihrer praktischen Erfahrungen, die permanente Weiterentwicklung durch kritische Selbstreflexion und - vor allem - die Ernsthaftigkeit, mit der sie den Dialog mit Andersdenkenden suchen. "Building bridges - with open hearts and open minds" lautet ihr Motto und sie halten, was sie versprechen. Der Kurs in Wien war ein wichtiger Impulsgeber für unsere Aktion "Dialog für alle". 

Wenn Sie sich eine Kirche (oder eine Pfarre) wünschen, die mehr auf solche Menschen zugeht, die sich im Gottesdienst vielleicht fremd fühlen, dann erfahren Sie hier bei PraktikerInnen, wie das - Schritt für Schritt - gehen kann. Das dazugehörige Buch können Sie hier einsehen. Für den Kauf empfehle ich die Christliche Buchhandlung Arche in Bregenz, die Ihnen das Buch sicher gerne zuschicken.

Ich habe von einer alten Dame gelesen, die - gerade jetzt - versucht, jeden Tag etwas Neues auszuprobieren (z. B. eine Nacht verkehrt im Bett zu schlafen, damit sie mit einer neuen Perspektive aufwacht :). Welche Kleinigkeit könnten Sie anders machen und dabei sich oder anderen eine kleine Freude machen? 

Bleiben wir unterwegs! Bleiben Sie gesund und gesegnet!

Thomas Berger-Holzknecht