Neuland-Rundmail Nr 32: Zwei Leuchttürme im Rückblick, Experiment Basis:Kirche, Loslassen und andere Emfpehlungen

Liebe/r Interessierte/r am Thema Kirchenentwicklung!

Wie blicken Sie auf das vergangene Arbeitsjahr zurück? Wofür sind Sie dankbar?
Bei mir gibt es ein paar Leuchttürme, bei denen ich dankbar bin, dass sie gelungen sind und dass ich dabei sein durfte. Zwei davon möchte ich kurz erwähnen:

1. Erster Neu.Land!-Pionierkurs abgeschlossen

Bei „Church in progress“ haben sich 13 Teilnehmende auf das Abenteuer eingelassen und im Abschlussmodul ihre Projekte vorgestellt. Ich bin sehr dankbar, dass ich die Gruppe begleiten durfte. Hier finden Sie einen Bericht. Im April 23 startet ein neuer Kurs für Kirchenpionier:innen.

2. Rückblick auf einen Gottesdienst für Suchende und Zweifelnde

Schön, wenn Planungen aufgehen und sogar übertroffen werden. Da kommen am Ostermontag über 200 Suchende, Zweifelnde, Schwergläubige und Kirchenmuffel in die Stadtgärtnerei Bregenz und verbringen bei intelligenter Poesie, beschwingter Musik und guten Gesprächen einen wirklich guten Abend. Hier gibt’s den Bericht und viele Bilder. Wir wiederholen das Experiment am Abend des 7. Dezembers. Die Frage wird sein, was Maria heute Suchenden und Zweifelnden zu sagen hat. Der Ort ist noch offen. Lassen Sie sich überraschen.

3. Basis:Kirche

Die evangelische Kirche in Deutschland hat mit der Basis:Kirche seit einem halben Jahr ein You-Tube-Experiment gestartet, mit dem sie neue Zielgruppen erreichen möchte. Einfach reinschnuppern geht auch auf Insta oder Facebook.

4. Loslassen kann Leben retten

Drei Vorträge der Tagung von midi zu „Innovation und Exnovation“ gibt es hier zum Nachhören. Der Vortrag von Bernhard Spielberg war auch ein Teil seines Impulses beim Starttreffen von „Church in progress“ in Arbogast.

5. Empfehlungen für …

  • 28.9.22: Online-Kamingespräch mit Carla Böhnstedt. Die Expertin für Citypastoral aus Berlin erzählt uns von der „Pastoral des Augenblicks“ und von Smalltalk mit Tiefgang.
  • 6.-8.10.22: Missionskurs-Leitungsschulung in Wien. Die Autoren des Buchs „Mission possible“ teilen ihren praktischen Erfahrungsschatz, wie Kirche mit Menschen dort ins Gespräch kommt, wo diese leben.
  • 3.11.22: Online-Kamingespräch mit Marcel Grob. Der Zürcher bezeichnet sich als „Innokon“ (Diakon für Innovation) und „Possimist“ (der „possibilities“, Gelegenheiten eröffnet). Seit 2017 ist er in der evangelischen Stefanskirche für ein innovatives Kirchenlabor zuständig. Ich habe ihn auf der „Church in progress“-Exkursion in Zürich kennen gelernt und freue mich schon auf die Vertiefung.

6. Ab in den Sommer

Schaffen Sie eine Liste mit zehn Dingen, auf die Sie sich in diesem Sommer freuen?

Bleiben wir unterwegs!

Thomas Berger-Holzknecht