Der Kirchenkurs ist in erster Linie eine Einladung, sich als Team Gedanken über die Zukunft der eigenen Pfarre zu machen.

„Erfunden“ hat ihn das Kirchenentwicklungsteam um Dr. Christian Hennecke, Matthias Kaune und Gabriele Viecens, die im Bistum Hildesheim in der Abteilung für Pastoral die Prozesse der Kirchenentwicklung in ihren Pfarren begleiten. Die Ideen zum Kurs gaben weltkirchliche Erfahrungen. Und jetzt gibt es den Kirchenkurs auch für unsere Diözese.

Die Pfarre im Blick

Das Ziel ist es, dass  unsere Pfarren zu Orten werden, an denen Kirche weiter wächst. Basis des Ganzen ist das Evangelium, der Glaube. Und möglich wird das durch Christ/innen vor Ort, die immer wieder neue Anknüpfungspunkte entwickeln – für die sonntägliche Gottesdienstgemeinde und die gesamte Pfarrgemeinde. Das kann man nur als Team schaffen. Deshalb ist es für den Kirchenkurs wichtig, dass Priester und hauptberuflich Tätige mit einem Netzwerk von Christ/innen „ihre“ Pfarre gemeinsam in den Blick nehmen.

Kurz gefasst

Der Kirchenkurs ist ein Programm für Pfarrteams, bei dem Wege und Strategien für die gute Entwicklung der eigenen Pfarre gesucht werden.

 

Inhalte des Kirchenkurses sind

  • Veränderungen in Gesellschaft und Kirche
  • Das Wort Gottes inspiriert
  • Die Pfarre und unsere Denkmuster
  • Auseinandersetzung mit Kirchenbildern
  • Als Team arbeiten und von verschiedenen
    Talenten profitieren
  • Entwicklungsfelder aufzeigen
  • Dynamisch leiten, befähigen und ermutigen
  • Die gemeinsame Vision, das Zielbild für die eigene
    Gemeinde und die Schritte zur Umsetzung
  • Aus Fehlern lernen und Wachstum ermöglichen

 

 Fotocredit: Maximilian Weisbecker / unsplash.com