Immer deutlicher zeigen sich die Auswirkungen der Pandemie bei Kindern und Jugendlichen. Sie leiden unter Isolation, den vielen Unsicherheiten und vor allem am Mangel an persönlichen Kontakten mit Gleichaltrigen. Wer hilft Eltern und Kindern, wenn die Veränderungen des Kindes Grund zur Sorge geben?

"Stay at home" bedeutet für Kinder noch mehr wie für uns Erwachsenen enorme Einschränkungen. Die Familie, so wichtig sie auch ist, kann nicht alle Entwicklungsbedürfnisse eines Kindes abdecken. Besonders deutlich wird das im Jugendalter, in dem es auch um Ablösung geht. Wie kann sich ein Jugendlicher ablösen, wenn er nicht einmal die Wohnung verlassen soll. So kommt es, und das erleben viele Eltern gerade, dass das eigene Zimmer und der mediale Raum die "einzigen Rückzugsorte" für heranwachsende Kinder sind und intensiv genutzt werden. Viele Eltern machen sich zurecht Sorgen, um die gute Entwicklung ihrer Kinder. Das EFZ und wir haben eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten, sowohl für Eltern als auch für Kinder und Jugendliche. Scheuen Sie sich nicht Hilfe in Anspruch zu nehmen!

Telefonseelsorge Vorarlberg
Anonyme Beratung rund um die Uhr unter der Telefonnummer 142
Mailberatung

AHA Kinder- und Jugendberatung Vorarlberg
www.aha.or.at/beratungsstellen-vorarlberg

Kinder- und Jugendanwaltschaft Vorarlberg
vorarlberg.kija.at

Ehe- und Familienzentrum -  Beratungsstelle
www.efz.at

Institut für Sozialdienste - Beratungsstellen
www.ifs.at/geschaeftsfelder-fachbereiche/beratungsdienste.htm
www.ifs.at/jugendberatung-muehletor.html

Stiftung Maria Ebene - Suchtberatungsstellen
clean.mariaebene.at/

Caritas – Suchtfachstellen
www.caritas-vorarlberg.at/unsere-angebote/sucht/suchtfachstellen/