Die Corona-Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt. Dinge wie der Besuch von Oma und Opa oder das Treffen mit Freunden sind auf einmal nicht mehr selbstverständlich. Das gilt auch für das Martinsfest. Vielerorts wird der Martinsumzug abgesagt. Wir sollten Sankt Martin dieses Jahr deshalb zu einem ganz besonderen Fest machen!

Licht und Wärme spüren

Am 11. November feiern wir den Namenstag des heiligen Martin. Die nach ihm benannten Umzüge mit bunten, leuchtenden Laternen erinnern an die Legende, nach der Martin seinen Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt hat. Martin hat Licht und Wärme in die Welt gebracht.
Gemeinsam kann eine Kerze angezündet und die Flamme betrachtet werden. Dabei werden wir ruhig.
Wärme weiterschenken: Hände aneinander reiben und das Kind fein am Arm, Kopf... berühren.

Warum feiern wir eigentlich das Martinsfest

Legende des heiligen Martin erzählen - vielleicht findet ihr in eurer Bücherei um die Ecke, eine nette Martinslegende zum Ausleihen und Erzählen. Natürlich hat auch die Medienstelle in Feldkirch einiges an Material für euch.

Tipp Bilderbuch:  Das ist Sankt Martin (Dein kleiner Begleiter) von Lene März      
Legende für jüngere Kinder
Die Legende mit dem Lied "Ich geh mit meiner Laterne" abschließen.

Ein bisschen so wie Martin sein

Der heilige Martin hat mit dem Bettler seinen Mantel geteilt - was können wir teilen? (Zeit, Freude, Erlebnisse, Spielsachen,...)  Wie können wir Licht für andere sein? (alte Spielsachen/Kleidung weiterschenken, gute Worte,...).

Eine Laterne von mir für dich
Kleine leere Marmeladengläser werden mit Kleister bestrichen und mit bunten Transparentpapier-Schnipseln beklebt. Trocknen lassen und ein Teelicht hineinstellen. Geht am Martinsabend mit euren Kindern zu Nachbarn und Freunden und bringt ihnen ein Licht ins Haus. Stellt das Lichtlein vor die Tür, klingelt und geht zwei Meter zurück. Wird die Tür geöffnet, können eure Kinder diesen Spruch aufsagen:  "Wir bringen Licht in euer Haus und wünschen Glück tagein, tagaus."

Aktion Laternenfenster
In ein Fenster, welches zur Straße hinaus geht, die selbstgebastelten Laternen hängen. Alle, die vorbei laufen, erfreuen sich daran!

Anregung zum Laternenbasteln für zu Hause

Laternen können ganz einfach aus Alltagsmaterialien gebastelt werden. Hier eine einfach Idee aus Milchtüten - Laterne

Martin mit allen Sinnen erleben

Als Familie einen kleinen Laternenumzug machen und anschließend ein feines Abendessen genießen. Rezept: Martinsbrötle zum Selberbacken und teilen! 

St. Marin war ein guter Mann
und ritt auf seinem Pferd heran.

Da stand er nun vor`m großen Tor
und sah den Bettler, der so fror.

Er zog sein Schwer in großer Eil
und gab ihm vom Mantel einen Teil.

Wir teilen gern das Martinslich.
So vergessen wir Sankt Martin nicht!