Wut tut gut und zeigt, dass etwas nicht im Gleichgewicht ist.

Vorstellung des Themas und Ablauf

Gefühle sind Teil unseres menschlichen Lebens. Manche haben wir gerne (Freude, Glück, Zufriedenheit) und manche sind nicht so angenehm (Wut, Trauer, Ärger...). Kleine Kinder sind noch sehr frei, all ihre Gefühle zu zeigen. Das ist für Erwachsene oft nicht leicht auszuhalten, da sie selbst gelernt haben, unangenehme Gefühle zu unterdrücken oder zumindest nicht mehr zu zeigen.

Einstieg mit Vorstellungsrunde

Lade die Mamas ein, kurz für sich folgende Fragen zu beantworten.
Wann und in welcher Situation war ich das letzte Mal so richtig wütend?
Was hat mir geholfen mich wieder zu beruhigen?

Elterngespräch

Wut kommt und geht!
Die Eltern sind eingeladen sich über die folgenden Fragen auszutauschen:
Welche Situationen sind in unserer Familie besonders "wutanfällig"?
Was steigert meine Wut und was steigert die Wut meines Kindes?

Kann man Wut bei Kindern verhindern?
Was hilft meinem Kind sich zu beruhigen?

Fragen zum Ausdrucken

Wut ist okay! Schlagen, Beißen und Kratzen nicht!
Kinder lernen erst nach und nach ihre Wut sozial verträglich auszudrücken. Eltern können ihnen dabei helfen in dem sie:
- gute Vorbilder sind, ihre Gefühle spüren und passend ausdrücken.
- die Gefühle des Kindes mit Worten fassen: "Du bist wütend, das kann ich verstehen."
- eine Alternative zu schlagen, beißen und kratzen anbieten: "Ich verstehe deine Wut, aber ich lasse nicht zu, dass du deine kleine Schwester schlägst! Du kannst aber volle in dieses Kissen hauen." oder "Komm, wir brüllen jetzt beide wie zwei große Löwen!".
- Geduld und Verständnis mit Kindern haben. Sie lernen erst, sich von ihren Gefühlen nicht völlig überrollen zu lassen.

Abschluss

In jedem von uns gibt es ein "Wutmonster" und wir müssen lernen mit der Wut umzugehen. Zum Abschluss bieten sich die Kinderbücher
"Bist du wütend, kleines Eichhörnchen?" oder "Wenn kleine Tiere wütend sind" zum Vorlesen an oder es werden gemeinsam Wutmonster gewerkelt. Anleitung Wutmonster

Buch Wut

         Bilderbuch Wut 2

Natürlich gibt es auch in unseren Eltern-Kind-Gruppen manchmal Situationen, die Kinder wütend machen.  Es kann zu beißen und schlagen kommen. Wir haben für unsere Gruppenleiterinnen einen 4 Schritte Plan zusammengestellt.