Wie geht ihr Jugendlichen mit der Situation rund um Corona um? Wie seht ihr die Maßnahmen, die eure Freiheit einschränken, welche Werte sind euch jetzt wichtig? Das Carl Lampert Forum hat das Projekt „VerANTWORTE“ gestartet und lädt euch ein, eure Antworten auf die jetzige Situation bis zum 30. September in Ton, Text, Bild und Video zu verpacken. Die eingereichten Ideen werden prämiert.

VerANTWORe ist ein Nachdenkwettbewerb, welcher besondere Solidaritäts-Leistungen und Gedanken zur aktuellen Covid19-Pandemie fördert. Teilnehmen können Jugendliche bis zum Alter von 19 Jahren (Stichtag 01. Mai) - sowohl als Einzelpersonen, aber auch als Gruppen. Egal ob in Wort, Bild, Ton oder Video - den kreativen Antworten sind keine Grenzen gesetzt. Alle "VerANTWORTungen", die bis zum 30.09.2020 an verantworte@carl-lampert-forum.at gesendet werden, nehmen am Projekt teil. Voraussetzung, um am Projekt teilzunehmen, ist ein unterschriebenes Anmeldeformular (bei Minderjährigen vom Erziehungsberechtigten) sowie eine Kurzbeschreibung der eingereichten Arbeit (Ziel, Grund, Inhalt).

Wettbewerbsablauf und Preise

Die eingereichten Projekte werden anonymisiert an eine mehrköpfige, unabhängige Jury übergeben, die die Projekte anhand eines definierten Kriterienkatalogs nach unterschiedlicher Gewichtung von Alter der TeilnehmerInnen und Form des gewählten Mediums bewertet. In mehreren Kategorien werden jeweils drei Preisträger ausgezeichnet (1. Preis 500 Euro, 2. Preis 400 Euro, 3. Preis 300 Euro) und die eingereichten Ideen im Herbst präsentiert.

Weitere Informationen findet ihr in den Teilnahmebedingungen

Als Hilfestellung findet ihr hier weitere mögliche Fragestellungen:

  • Welche Werte sind mir wieder wichtig? Werden sie in der Coronakrise ersetzt? Nehme ich sie neu wahr? Was bedeutet mir Nähe / Kontakt zu Freunden, Familie?
  • Was bedeutet mir die Freiheit, selbst zu entscheiden was ich tue oder lasse?
  • Wie reagiere ich auf diese schwierige Situation: Versuche ich solidarisch zu sein, distanziere ich mich, habe ich Angst, verstehe ich mich als Wächter und achte peinlichst auf Umsetzung der Auflagen? Verstehe ich andere, die nicht so wie ich reagieren, wie gehe ich mit denjenigen um? Wie solidarisch bin ich mir Unbekannten gegenüber? Gibt es ein Richtig oder ein Falsch?
  • Habe ich Angst vor dem Sich-Gegenseitig-Verdächtigen?
  • Setze ich auf Sicherheit? Kostet mich diese Sicherheit ein Teil meiner Freiheit? Wann und wo ist für mich die Grenze des Akzeptablen erreicht?
  • Wie sehe ich das Handy-Tracking? Sehe ich eine Gefahr bei einer verpflichtenden Ortung? Gibt es andere Lösungen?
  • Wie hoch ist hier die Gefahr von Fake-News? Habe ich auch schon versehentlich Fake-News geteilt und warum sind sie so glaubwürdig?
  • Wie gehe ich mit den unterschiedlichen Medienberichterstattungen um? Wo ist die Grenze zwischen Independent-Medien oder Verschwörungstheorie?
  • Wie kann die Welt nach Corona aussehen? Bleibt alles wie gehabt? Nützen wir die Erkenntnisse, die wir gewonnen haben? Welche könnten dies sein? Welchen Zustand wünsche ich mir?

Noch Fragen?

Unterstützung oder Materialien bzw. Unterlagen erhaltet ihr unter oder per WhatsApp unter 0676 832 40 3115.