Adventsammlung 2022

In diesem Jahr unter dem Motto

Stern der Hoffnung für Kleinbauern in Tansania

Erde schützen. Zukunft säen.
Für zukunftsfähige Landwirtschaft in Tansania.

Wetter und Klima verändern sich. Das spüren auch die Kleinbauern in Tansania deutlich: Durch den ausbleibenden Regen fällt die Ernte aus, Grund-nahrungsmittel fehlen und Hunger droht. Rund 80 Prozent der ländlichen Bevölkerung leben im Schwerpunktland der heurigen Adventsammlung von familiärer Landwirtschaft. Auf den Teller kommt für gewöhnlich das, was selbst geerntet wird: Mais, Hirse, Bohnen, Maniok, Süßkartoffeln und Bananen sowie in kleinem Umfang Reis oder Erdnüsse. Umso dramatischer sind lange Dürreperioden. Mit dem Ausfall der Ernte sind Mangelernährung und Hunger vorprogrammiert. Aus diesem Grund leistet der Feldkircher Alex Wostry mit seinem Team von unserer Partnerorganisation SAT (Sustainable Agriculture Tanzania) Soforthilfe und vermittelt Kleinbauern in einem umfangreichen Schulungsangebot biologische Landwirtschaftsmethoden, die dem Klima angepasst sind, den Boden effektiver nutzbar machen und die Umwelt schützen. Nur so kann Unterernährung nachhaltig bekämpft und gleichzeitig die Umwelt geschützt werden.

Der Ansatz von SAT ist einfach und effizient: Bauern geben ihr Wissen über nachhaltige Landwirtschaft in den Dörfern weiter und gestalten so selbst den Wandel mit.

Helfen Sie uns dabei, den Menschen in Tansania eine solide, nachhaltige Lebensgrundlage zu ermöglichen und das Wissen um biologische Landwirtschaft zu verbreiten:

Mit 35 € statten Sie eine Familie mit grundlegendem Anbau-Werkzeug aus!
Mit 120 € finanzieren Sie Saatgut, Setzlinge und Bio-Dünger für eine Familie!
250 € ermöglichen die Teilnahme an einem Landwirtschaftskurs (1 Woche mit    Verpflegung

DANKE für Ihre Spende. Jeder Beitrag hilft!

Adventmailing - Landwirtschaft
Weltblick - Adventsammlung

Sie möchten helfen?

Neben der Möglichkeit hier online zu spenden, werden in der Diözese Feldkirch im Rahmen der Adventaktion am 3. Adventsonntag (10.-11.Dezember 2022) Spenden in den Gottesdiensten gesammelt.