Er ist da, der neue Pastoralrat. Konkret sind das rund 40 Frauen und Männer – Kleriker, Ordensleute und Laien, die gemeinsam über aktuelle Themen und Entwicklungen beraten. Und an ihrer Spitze steht als geschäftsführende Vorsitzende seit kurzem Christine Vonblon aus Bludenz.

Pastoralrat – hinter diesem nicht gleich leicht zu durchschauenden Wortungetüm versteckt sich ein Gremium, das den Bischof in aktuellen und akuten Themen und Fragestellungen berät. Es liegt deshalb im Wesen des Pastoralrates, dass seine Mitglieder aus ganz verschiedenen Bereichen des kirchlichen und gesamtgesellschaftlichen Lebens stammen. Das ist so sogar im Kirchenrecht grundgelegt. Laut Codex Iuris Canonici soll der Pastoralrat nämlich derart zusammengestellt werden, dass sich in ihm „der ganze Teil des Gottesvolkes, der die Diözese ausmacht, wirklich widerspiegelt“ (Can. 512 §2).

Bischof Benno Elbs als Gratulant

Das gesamte Gottesvolk, das die Diözese ausmacht – das heißt soviel wie Menschen aus ganz Vorarlberg. Am Anfang der neuen Ratsperiode stand dann zunächst die Wahl des neuen Vorstandes. Christine Vonblon, die als geschäftsführende Vorsitzende Eva Corn nachfolgt, leitet das Team Lebensgestaltung und Ethik im Pastoralamt der Katholischen Kirche Vorarlberg. Gleichzeitig engagiert sie sich als Pfarrgemeinderätin in ihrer Bludenzer Heimatgemeinde. Christine Vonblon kennt die brennenden Themen in Kirche und Gesellschaft also sowohl als haupt- wie auch als ehrenamtlich Tätige. Sie hat den Innen- wie auch den Außenblick und bringt damit das perfekte Rüstzeug für die Arbeit im Pastoralrat mit. Zu den ersten Gratulanten gehörte natürlich Bischof Benno Elbs, der dem Pastoralrat vorsitzt: „Ich freue mich sehr über die Wahl von Christine Vonblon zur geschäftsführenden Vorsitzenden genauso wie auch auf offenen und ehrlichen Diskussionen. Christine Vonblon wünsche ich viel Kraft und Energie für diese herausfordernde aber immens wichtige Aufgabe. Gleichzeitig möchte ich auch Eva Corn für die vergangenen fünf Jahre und die gemeinsame Arbeit danken“

Die Ziele sind gesteckt

Auf die Wahl folgte dann schließlich auch eine kurze Standortbestimmung des gesamten Gremiums. Als Beratungsinstrument des Bischofs soll der Pastoralrat nämlich jener Ort sein, an dem der Blickwinkel geöffnet wird. Der Blick über den Tellerrand soll hier umgesetzt werden und über die rein internen Kreise hinausreichen.

Der Pastoralrat ist der Ort, an dem Bestehendes verbessert, Zukunftsthemen beraten und Neues ausprobiert wird – so lautet die Losung, die der scheidende Rat dem neuen mit auf den Weg gab. Die Latte liegt hoch. Fangen wir also an.

Kontakt zum Pastoralrat

Mag. Christine Vonblon
Bahnhofstraße 13. 6800 Feldkirch
T 05522 3485 221