Ablauf der Trauerfeierlichkeiten

Falls Sie die Gepflogenheiten in Lustenau nicht genau kennen, finden Sie hier eine kurze Beschreibung zu den Formen und Abläufen der Trauerfeierlichkeiten.

Totenwache

Am Abend vor der Trauerfeier halten wir Totenwache. Dies ist das gemeinsame Gebet der Pfarrgemeinde für die/den Verstorbene/n und die Angehörigen. Diese liturgische Feier wird von einem Mitglied des Trauerteams unserer Pfarren vorbereitet und geleitet. Wer die Totenwache gestaltet, erfahren Sie im zuständigen Pfarrbüro.
Das Team nimmt aber in der Regel mit der Trauerfamilie Kontakt auf, oder bekommt die nötigen Informationen vom Pfarrer.
Fällt die Totenwache auf einen Tag an dem eine Messfeier stattfindet, dann wird im Gottesdienst des Verstorbenen gedacht.

Vor der Totenwache


Kirchdorf und Rheindorf
Der/Die Verstorbene ist in der Friedhofskapelle aufgebahrt. Die Angehörigen sollten sich ca. eine halbe Stunde vor dem Beginn der Totenwache in der Aufbahrungshalle einfinden und beim Glockengeläute (5 Minuten vor Beginn der Totenwache oder Messfeier) in die Kirche gehen. Die vorderen Bankreihen sind für die Trauerfamilien reserviert.

Hasenfeld
Die Angehörigen kommen gleich in die Kirche, da der Friedhof zu weit weg ist. Um Diebstählen vorzubeugen, organisieren Sie bitte jemanden, der bis zum Beginn der Totenwache in der Aufbahrungshalle bleibt und die Trauerkarten mitnimmt. Nach der Totenwache gehen die Angehörigen in die Friedhofskapelle und warten, bis die Trauergemeinde Abschied genommen hat.


Begräbnis


Am Tag des Begräbnisses versammeln sich die Angehörigen ca. 15 Minuten vor Beginn der Feier in der Kirche und nehmen dort in den ersten Bank reihen Platz.

Kirchdorf und Rheindorf
Der Sarg/die Urne wird rechtzeitig vor dem Gottesdienst in die Kirche gebracht. Nach dem Gottesdienst ist die Einsegnung beziehungsweise bei Erdbestattung oder Urnenbeisetzung das Begräbnis auf dem Friedhof.
Ist die Kremation nach dem Beerdigungstag, findet die Verabschiedung in der Kirche statt.

Hasenfeld
In der Regel bleibt der Sarg/die Urne in der Verabschiedungshalle schön aufgebahrt und wird nicht in die Kirche gebracht. Falls der Wunsch besteht, den Sarg/die Urne während der Trauerfeier in der Kirche zu haben, so ist das prinzipiell möglich, jedoch ohne Kränze und Ständer.

Verabschiedung am Grab

Nach der Trauerfeier gehen alle gemeinsam auf den Friedhof – dazu reihen sich die Angehörigen als Erste nach dem Priester in den Trauerzug ein. Wenn die Zeremonien zu Ende sind, hat die Trauergemeinde die Möglichkeit sich am Grab zu verabschieden.

Urnenbestattung und Verabschiedung in der Kirche

Bei einer Verabschiedung wird der Sarg in der Kirche bzw. Verabschiedungshalle eingesegnet und kommt dann zur Kremation. Die Trauergäste verabschieden sich am Schluss des Gottesdienstes in der Kirche.
Die Trauerfamilie bleibt währenddessen in ihren Bänken. So können sie als letzte, in aller Ruhe, Abschied nehmen.