CSI-Gebet für verfolgte Christen

Jeden Donnerstag von 18:30 - 19:00 Uhr beten wir in der Erlöserkirche einen Rosenkranz vor dem ausgesetzten Allerheiligsten für verfolgte Christen aus der ganzen Welt. 

Weitere Informationen über verfolgte Christen finden Sie unter www.csi.or.at 

Gebetsstunde 

CSI Gebetsstunde                                                                                                                                                          20.02.2020

Im Namen des Vaters und des Sohnes…

Geist, der das Leben weckt, du bist der Schwachen Kraft, gibst ihnen Zuversicht mitten in Todesnot;
hell wird uns offenbar, was uns der Glaube sagt: Christus hat unsern Tod besiegt.

INDIEN: Wie die Menschenrechts-Organisation „Church in Chains“ berichtet, haben im Dorf Malasamudra rund zwanzig radikale Hindus bereits am 19. Jänner während eines Gottesdienstes anwesende Kinder geschlagen und die Glaubensgemeinde gewarnt: „Wenn wir hören, dass ihr jemandem davon erzählt habt, werden wir eure Häuser anzünden und euch lebendig verbrennen.“ Die Extremisten reichten sogar eine Polizeibeschwerde gegen die Gemeinde ein, in der behautet wurde, die Christen hätten Konversionen durchgeführt.

Mary Bellary, eine Mutter von drei Kindern, die mit ihrem Ehemann den Gottesdienst veranstaltete, sagte: „Unsere Kinder wurden fotografiert. Also baten wir sie zu gehen und die Gebete nicht zu stören. Aber sie machten weiter Fotos, nahmen uns auf Video auf und behaupteten, dass sich hier Christen versammeln, um andere zu konvertieren. “ Mary und andere Frauen versuchten die Eindringlinge an den Videoaufnahmen zu hindern. Aber die radikalen Hindus stießen sie weg, rissen die Saris der Frauen auf, schlugen und traten ihre Kinder zu Boden. Aus Angst vor weiteren Übergriffen verließen die Christen ihre Häuser für den Rest des Tages nicht.

Gott unser Vater, öffne den Verfolgern ihr Herz für das Leid, das sie unseren Brüdern und Schwestern antun und lass sie dich in den Opfern ihres Handelns erkennen, damit sie umkehren und friedliches Miteinander möglich wird

… Jesus, der von Johannes getauft worden ist.

Gegen Abend erfuhren die Christen, dass eine Beschwerde gegen sie eingereicht worden war. Die Polizei rief die Glaubensgemeinde am nächsten Morgen zur Polizeistation. Ihnen wurde vorgeworfen, dass sie ihr Zuhause als Kultstätte nutzten. Ihr Anwalt entgegnete, dass es keine Einwände gegen die Nutzung eines Wohnortes für private Gottesdienste gäbe. Die Polizei räumte daraufhin ein, dass sie unter dem Druck der Menge die Christen verhaften müsste, die dann gegen Kaution freigelassen werden könnten. Der Anwalt konterte, dass die Christen Tagelöhner seien und sich keine Kaution leisten könnten. Schließlich hatten sich die Führer selbst darauf geeinigt, dass der hinduistische, extremistische Mob die Christen angegriffen habe. Die Polizei beschloss daraufhin, dass nach diesen Übergriffen niemand von beiden Seiten belangt wird.

Herr, wir bitten dich für unsere Glaubensgeschwister in Indien: lass den Heiligen Geist bei ihnen sein und ihren Glauben lebendig halten. 

…Jesus, der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat.

IRAN: Die 21-jährige ehemalige Muslima Fatemeh (Mary) Mohammadi befindet sich im Gefängnis von Ghartschak südlich von der iranischen Hauptstadt Teheran. Nach ihrer Verhaftung am 12. Januar war Mohammadis Familie wochenlang im Unklaren über ihren Verbleib. Im Dezember hatte die Englischstudentin über Twitter von ihrer Exmatrikulation durch die Azad-Universität (Teheran) berichtet.

 Trotz ihres jungen Alters hat sie sich in der Vergangenheit mehrfach öffentlich für die Rechte von Christen eingesetzt und zu ihrem christlichen Glauben bekannt. Mit 19 Jahren war sie bereits 6 Monate im Gefängnis wegen angeblicher „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ und „Propaganda gegen die Islamische Republik“. Ihr Glaube und ihre öffentlichen Aktivitäten könnten auch der Grund für ihre Exmatrikulation im Dezember 2019 sein, da in der Vergangenheit Angehörigen religiöser Minderheiten immer wieder der Zugang zu Bildungseinrichtungen verwehrt wurde. Das zuständige Gericht teilte Marys Familie mit, dass sie gegen Zahlung einer Kaution wieder auf freien Fuß kommen kann. Während die Familie bemüht war, das Geld aufzutreiben, wurde der Fall jedoch an eine höhere Instanz übergeben. Daher ist die Entscheidung über eine Freilassung gegen Kaution derzeit unsicher. Mary durfte zwischenzeitlich mit ihrer Familie telefonieren und versicherte, es gehe ihr gut.

Herr, wir danken dir für den Glaubensmut von Mary. Wir beten für sie und auch für alle anderen Inhaftierten und deren Angehörige: tröste sie und stärke sie im Glauben.

…Jesus, der uns das Reich Gottes verkündet hat.

GOLFREGION: Aziz, ein knapp 40-jährigen Partner von Open Doors in der Golfregion, berichtet von seinem Besuch in einem Krankenhaus, in dem die Opfer des Bombenanschlags auf eine Kirche am Tag zuvor mehr schlecht als recht versorgt wurden. Im Vergleich zu anderen Bombenanschlägen forderte dieser Angriff wenige Todesopfer und auch die Zahl der Verletzten wäre wohl deutlich höher ausgefallen, hätten die Angreifer Notiz von der etwas abseits gelegenen Sonntagsschule genommen – und wenn nicht einer der Gläubigen mutig eingegriffen und den Attentätern die Tür versperrt hätte. Der Mann war Aziz persönlich bekannt. Die beiden hatten gemeinsam einen von Open Doors organisierten Jüngerschaftskurs besucht. Aziz weiß, dass sein Bekannter gerne noch mehr gelernt hätte, aber seinen mutigen Einsatz bezahlte er mit dem Leben.

Herr Jesus Christus, wir danken dir, dass bei diesem Anschlag das Leben so vieler Menschen verschont worden ist.

…Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist.

Ein Mann hat Aziz zunächst den Zugang zur Krankenstation verweigern wollen. Er hat ihn für einen der Schaulustigen gehalten, die wenige Stunden nach dem Anschlag ins Krankenhaus kamen, um sich mit den Verwundeten fotografieren zu lassen. Als der Mann Aziz schließlich vertraut, platzt es geradezu aus ihm heraus: „Ich will wieder in die Kirche, ich will in unserer Kirche beten, will Gott preisen und ihm dafür danken, dass er mich bewahrt hat. Ich will ihm Loblieder singen!“

Herr, wir danken dir für Aziz und seinen treuen Dienst. Wir bitten dich um innere und äußere Heilung für die Verletzten und Trost für die Angehörigen der Getöteten. 

… Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat.

Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt deinen Geist über die Erde. Lass den Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen, vor Verfall, Unheil und Krieg. Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria, unsere Fürsprecherin sein. 

Im Namen des Vaters…

Danke für Euer Mitbeten!