Willkommen

Die Pfarre wird von Pfarrer Anton Cobzariu geleitet.
-> aktuelle Gottesdienstordnung

3. Lockdown verlängert bis 7. Februar 2021

3. harter Lockdown, vorerst vom Samstag 26. Dezember 2020 bis zum 24. Jänner 2021 ist nun bis zum 7. Februar verlängert worden.  Auf Grund der Verlängerung des Lockdown sind nun bis dahin leider doch keine öffentlichen Gottesdienste möglich. Wie bisher werden die Gottesdienste im kleinsten Kreis, stellvertretend für die Gemeinde gefeiert.
Feiern Sie Gottesdienst über die Medien (TV, Radio) und/oder gestalten Sie eine eigene Feier. Auf der Website der Diözese (www.kath-kirche-vorarlberg.at) informieren wir Sie über Gottesdienstangebote in den Medien (Fernsehen, Radio, Livestream via Internet), die laufend aktuell gehalten wird.
Taufen und Trauungen sind während des Lockdowns auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Wir bedauern dies sehr.
Begräbnis-Gottesdienste in der Kirche und Begräbnisse am Friedhof sind mit max. 50 Personen möglich. Totenwachen werden ausgesetzt.
Während des Lockdown bleiben die Kirchen, in gewohnter Weise, für Sie geöffnet - zum persönlichen Gebet, Innehalten, Kraft schöpfen, für all das, was Sie in dieser Zeit vor Gott bringen möchten.
Auch wenn wir in der nächsten Zeit auf das Zusammenkommen und gemeinsam Feiern im Gottesdienst verzichten müssen, sind wir doch im Gebet verbunden. Das Gebet kann in diesen Zeit Trost und Hoffnung schenken, uns alle durch diese besonderen Zeiten begleiten. 
Pfarrer Anton

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gebetswoche für die Einheit der Christen: 18. – 25. Januar

Mindestens einmal im Jahr werden Christinnen und Christen erinnert an das Gebet Jesu für seine Jünger „damit sie alle eins seien [...], damit die Welt glaube“ (vgl. Joh 17,21). Die internationale ökumenische Gebetswoche für die Einheit der Christen führt Christen aus unterschiedlichen Konfessionen zusammen, um gemeinsam für die Einheiten der Christenheit zu beten.
Die Gebetswoche macht deutlich, dass ökumenische Bemühungen ohne die Hilfe des Heiligen Geistes keine Aussicht auf Erfolg haben. Gleichzeitig muss das Gebet für die Einheit immer auch Taten nach sich ziehen. Die Gebetswoche bedeutet nicht Beten „um" die Einheit, sondern Beten „für" die Einheit, die den Christen in Jesus Christus bereits geschenkt ist und deren Pflege und Sichtbarmachung ihnen anvertraut ist.
 
„Bleibt in meiner Liebe und ihr werdet reiche Frucht bringen“ lautet das Thema der Gebetswoche für die Einheit der Christen.   „Durch das Bleiben in Christus wachsen Früchte der Solidarität und des Zeugnisses. Spiritualität und Solidarität sind untrennbar miteinander verbunden“, so der Ökumene-Beauftragte Gioele Salvaterra, der hinzufügt: „Wer in Christus bleibt, empfängt die Kraft, ungerechte und unterdrückende Strukturen zu bekämpfen, einander als Brüder und Schwestern in der einen Menschheitsfamilie zu erkennen und eine neue Lebensweise zu schaffen, die von Respekt und Gemeinschaft mit der ganzen Schöpfung geprägt ist.“

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sternsinger-Aktion 2021

Wir Sternsinger konnten Ihr Haus dieses Jahr wegen CORONA-Pandemie leider nicht persönlich besuchen. Wir wünschen Ihnen auf diesem Wege Gottes Segen für das neue Jahr! Wir freuen uns, wenn Sie die Sternsingeraktion mit einer Spende unterstützen.
Bitte bei Ihrer Überweisung angeben: Zwek: Sternsinger
Spendenkoto: Pfarre Hasenfeld,
IBAN AT14 2060 2011 0000 0155 - Dornbirner Sparkasse / Zweck: Sternsinger,
oder ihre Spende in der Pfarre vorbeibringen. 
Im Namen der Kinder in den Hilfsprojekten sagen wir Ihnen einen Herzlichen Dank für Ihre Spende!
Pfr. Anton
Segen

Wer keinen Besuch der Könige erhält, kann sich ein Segensblatt in der Kirche abholen (dort wird auch die Möglichkeit sein, für die Hilfsprojekte zu spenden). Sie können nach alter Tradition für Ihr Heim selber den Segen erbitten und das Segenszeichen 20 – C + M + B – 21 an die Türen schreiben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Coronabedingt keine Gottesdienste keine Messfeier im Seniorenhaus Hasenfeld und Schützengarten

Keine Messfeier in der Kapelle im Seniorenhaus Hasenfeld am Donnerstag um 16.00 Uhr und Freitag um 16.00 Uhr in der Herz-Jesu-Kapelle Seniorenhaus Schützengarten.
++++++++++++++++++++++

Pfarrbüro - Öffnungszeiten:

NEU! 
Das Pfarrbüro ist bis 7.1.2021 für den Parteienverkehr geschlossen – wir sind erreichbar:
Tel: 05577 8 43 72 10, E-Mail: info@pfarrehasenfeld.at
Ansprechperson für Beerdigungen
Sekretärin Claudia Sonnweber, T 05577 8437210 oder 0676 832408432
Pfarrer Anton Cobzariu: Tel. 05577 84372-11 oder 0676 9492423; e-Mail: info@pfarrehasenfeld.at
Für das Gespräch mit  Pfarrer Anton, die Krankenkommunion die Krankensalbung, kontaktieren Sie uns
und vereinbaren einen Termin für sich oder Ihre Angehörigen. Wir besuchen Sie gerne. 
+++++++++++++++++++++
BITTE UM SPENDE
Der Entfall von öffentlichen Gottesdiensten und Pfarrveranstaltungen über viele Wochen belastet unsere Pfarrfinanzen stark, da wichtige Einnahmen ausfallen, aber die Ausgaben nahezu unverändert weiterlaufen. Wenn es Ihnen möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie uns durch ihre Kirchenopfer am Sonntag oder durch  eine Überweisung helfen, die Entwicklung abzufedern: Pfarre Hasenfeld, IBAN AT14 2060 2011 0000 0155 Dornbirner Sparkasse oder AT20 3742 0000 0621 2633 Raiba im Rheintal. Herzlichen Dank!

++++++++++++++++++++

Leitbild der römisch-katholischen Pfarre - „Zum Guten Hirten“ Hasenfeld
Wir nehmen jeden Menschen – ohne wenn und aber, ohne Wertung und Zuordnung – an. Wir verstehen ihn als Tochter/Sohn jenes Gottes, an den wir glauben. Die von der Pfarre ausgehende Seelsorge dient alleine diesem von Gott geliebten Menschen. Wir sehen die Pfarrgemeinde Hasenfeld als Oase, als Karawanserei, wo Menschen Rast machen, auftanken und mit uns gehen.
Was ist uns wichtig? Wir orientieren uns an der Geistes- und Lebenshaltung Christi. Wir haben ein positives Gottesbild und versuchen es weiterzugeben. So soll unser gelebter Glaube Beheimatung schaffen, Weggemeinschaft eröffnen und Gemeinsames vor Trennendes stellen. Vermenschlichung der Kirche bedeutet für uns Teamwork. Alle sind aufgerufen, an dem "Projekt" Pfarre mitzuwirken. Als Pfarrgemeinde Hasenfeld fühlen wir uns solidarisch mit Randgruppen. Sie prägen die Buntheit unserer Gemeinschaft mit: Jung oder alt, zugezogen oder alteingesessen, distanziert oder engagiert, Frau oder Mann. Die Pfarrgemeinde Hasenfeld bemüht sich attraktiv und innovativ zu sein, indem moderne und vielseitige Formen des Feierns gepflegt und indem lebbare Antworten auf Fragen und Nöte der Menschen gegeben werden.
Wer gehört zu uns? Die Pfarrgemeinde Hasenfeld ist offen für alle, die dazugehören wollen. Wir akzeptieren Anders-denkende und suchen den Dialog mit ihnen.
Wie setzen wir unsere Ideen um? Wir fordern Eigenverantwortung. Jeder und jede ist mitverantwortlich und mitbeteiligt. Priester und Laien treffen gemeinsam Entscheidungen – die Pfarre Hasenfeld agiert demokratisch. Christliche Werte müssen mit Argumenten begründet und mit dem Gewissen vereinbart werden können. Wir versuchen das Evangelium in die heutige Sprache und das in das Gespräch der Menschen zu bringen. Wir sehen uns als Anwalt für die Mitwelt, indem wir uns für Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung und Frieden einsetzen. Die Pfarre Hasenfeld ergreift Initiative, sie fordert und fördert Innovation. Kommunikation ist uns wichtig. Wir pflegen intensiven Kontakt zu anderen Pfarrgemeinden und zur Diözese. Unsere Oase steht allen Zu(rück)kehrenden offen, unabhängig von Konfession, Gesellschaftsstatus, Geschlecht und Herkunft. Sie ist Erholungsort und Lebensraum.