Die KJ und Jungschar nimmt den weltweiten Klimastreik und weitere Demos zum Anlass, selbst zum Thema „nachhaltige Zukunft“ ein offizielles Statement zu geben.

Wer nimmt die Zukunft in die Hand?
Am 15. März sind in Vorarlberg rund 1700 SchülerInnen auf die Straße gegangen, um sich für den Klimaschutz stark zu machen. Jede/r der/die an diesem Klimastreik teilgenommen hat, hat die Zukunft für unseren Planeten selbst in die Hand genommen. Dies wird von der Katholischen Jugend und Jungschar durchaus befürwortet.

Klima geht uns alle an!
Viele von uns, vor allem die jungen Menschen, haben nun die Dringlichkeit des Handelns erkannt, denn inzwischen ist es zu einer Überlebensfrage der Menschheit geworden. Gerade die Kinder und Jugendlichen werden die Konsequenzen der Fehler und der Untätigkeit ausbaden müssen. Doch wichtig ist, dass alle einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Jeder einzelne von uns hat die Verantwortung zum Klimaschutz beizutragen und das mit seinem besten Wissen und Gewissen.

Viele kleine Schritte
Ich persönlich als Studentin für Soziale  Arbeit und ehrenamtliche Vorsitzende des Vereins hoffe auch darauf, dass wenn viele diesen Weg gehen, ökologisches Handeln und Konsumverhalten günstiger und leistbarer für alle wird. Regionale Produkte sollten günstiger sein als importierte aus fernen Ländern. Ich bin davon überzeugt, dass wenn wir gemeinsam für etwas stehen, vieles erreichen können.

Vorbilder
Abschließend danken wir allen, die sich zu diesem Thema politisch engagieren und öffentlich an Klimastreiken und Demonstrationen teilnehmen. „Fridays for future“ sollte eine langfristige Bewegung sein. Wenn wir in der Gemeinschaft auftreten, haben wir die Chance von den Verantwortlichen und denen, die die Möglichkeit haben an der Umweltpolitik etwas zu verändern, wahrgenommen zu werden. Weiters richten wir einen Appell an alle Kinder und Jugendlichen: Seid ein Vorbild für die Erwachsenen! Nutzen wir auch unsere schulfreie Zeit, um aktiv für unsere Zukunft zu kämpfen. Zeigen wir unseren Willen auch im Alltag beispielsweise bei unserem Konsumverhalten, im sozialen  Umgang miteinander oder in der Art, wie wir uns fortbewegen. Lasst uns unsere Zukunft selbst gestalten!

Theresia Egle
3. Vorsitzende