Bei der Ideenwerkstatt Jugendpastoral im Pfarrzentrum Dornbirn Hatlerdorf lernten kürzlich 30 Firmbegleiter/innen und Verantwortliche in der pfarrlichen Jugendarbeit aus dem ganzen Land, welche Möglichkeiten es gibt, spannende Projekte mit Jugendlichen zu starten und durchzuführen.

Lightwalk, Abseilen vom Kirchturm, Cocktailparty, Brotbacken, Silent Disco, Naturkino... Auf einer langen Wäscheleine waren Ideen aufgehängt, die in den Pfarren bereits umgesetzt worden sind. Einige Vertreter/innen dieser Pfarren waren sogar anwesend und so wurde munter diskutiert, ausgetauscht und in gemütlicher Atmosphäre Kontakte geknüpft. Aber es ging an diesem Abend nicht nur um Ideen.

Brigitte, Mona und Steffi von der Jungen Kirche stellten „Effectuation“ vor, eine Haltung bzw. eine Logik, die sehr hilfreich und nützlich ist, um in Zeiten der Ungewissheit Neues in die Welt zu bringen und die Zukunft aktiv zu gestalten. Effectuation geht - im Gegensatz zu herkömmlichen Managementstrategien -davon aus, was bereits vorhanden ist. Wer bin ich? Was kann ich? Wen kenne ich? Welches Material habe ich zur Verfügung? Kurz: Was ist in meinem Kühlschrank? Anhand dieser Analyse kann man dann ein Vorhaben - ein sogenanntes Schnellboot - starten. Es kommt darauf an, Mut zu haben, etwas auszuprobieren und schnell ins Tun zu kommen: einen leistbaren Verlust festlegen, Partnerschaften bilden und so schrittweise gemeinsam zu „ko-kreieren“. Überraschungen und Zufälle sind dabei willkommen!

Mehr Infos über Effectuation bekommst du bei brigitte.dorner@junge-kirche-vorarlberg.at und in diesem Artikel »

Die erste Ideenwerkstatt ist sehr gut angekommen, einem weiteren Ideenaustausch steht nichts im Wege. 
Gute Ideen wollen auch geteilt und verbreitet werden! Deshalb eine herzliche Einladung an alle Verantwortlichen, ihre Ideen und Projekte in der pfarrlichen Jugendarbeit an die Junge Kirche zu schicken, um sie auf der Ideenbörse online auch anderen zur Verfügung zu stellen. Danke! brigitte.dorner@junge-kirche-vorarlberg.at