Zeit: Heute, 21.11.2019 von 19:00 bis 21:00
Ort: Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast, Götzis (auf Karte anzeigen)

Heilige von gestern heute noch aktuell? Franz und Franziska Jägerstätter - Vortrag im Rahmen der "feierabend"-Reihe

Heilige und Selige haben über Jahrhunderte in unserer Gesellschaft einen wichtigen Platz eingenommen. Viele von ihnen werden heute noch verehrt und gefeiert (Hl. Martin, Hl. Nikolaus) oder erleben aufgrund ihres Natur- und Heilwissens einen Boom (Hildegard v. Bingen).
Aber neben den uns bekannten Mythen und Legenden bieten Selige und Heilige durch ihre Glaubens- und Lebenserfahrung eine spannende Auseinandersetzung. Als gesellschaftliche Provokateure und kirchliche Mahner ihrer Zeit waren sie vielfach Gegenspieler zu herrschenden Regeln und Normen. Konfrontiert mit politischen, gesellschaftlichen und persönlichen Krisen waren sie Menschen, die den Herausforderungen entgegentraten. Ihr Auftreten, ihr Handeln und Wirken galt oft als Zumutung. Unerhört!

Franz Jägerstätter war Landwirt, Ehemann und Vater, der sich gegen den Nationalsozialismus stellte und den Wehrdienst verweigerte. Er würde gegen sein religiöses Gewissen handeln, kämpfte er für den nationalsozialistischen Staat. Es gäbe Dinge, wo er Gott mehr gehorchen müsse als den Menschen. Franziska, seine Frau, wusste, dass sie ihren Franzl nicht der Familie zu Liebe umstimmen konnte, um der Hinrichtung zu entgehen. 1943 wird Jägerstätter enthauptet. Alleine zieht Franziska die gemeinsamen drei Töchter groß, hält den Anfeindungen und Ablehnungen stand und verteidigte die Haltung ihres Mannes, wenngleich er sie und die Familie alleine zurück gelassen hatte. Erst Jahrzehnte später wird Franz Jägerstätter als Widerstandskämpfer anerkannt. Ein starkes Ehepaar, dessen Liebe die Gewalt und den Hass, sowie den Tod überwinden konnte.

Mehr Infos und Anmeldung